News [Handball] 07.12.2020 — 20:49 Uhr

Meenzer Dynamites wieder im Training

Die Handballerinnen des 1. FSV Mainz 05 haben am Samstag ihren Trainingsbetrieb wieder aufgenommen.

"Zweite Trainingsphase" bei den Meenzer Dynamites.

Nachdem alle Corona-Tests negativ waren, konnte Trainer Florian Bauer alle Frauen nach einer 14-tägigen Trainingspause begrüßen. Bis auf Natalie Adeberg und Carina Gangel sind alle fit und haben ihre individuellen Aufgaben in den letzten Wochen erfüllt.

Zum Trainingsauftakt wurde in einem Gespräch zwischen Mannschaft, Trainer und sportlicher Leitung verdeutlicht, was man künftig nicht mehr sehen wolle - vor allem was Einstellung und Körpersprache angeht. Demensprechend gab es auch "Hausaufgaben", bei denen die Spielerinnen das eigene Verhalten sowie das Verhalten der Mannschaft reflektieren sollten. Die Frauen stellten fest, dass eine positivere Körpersprache, ein besserer Umgang miteinander, mehr den Nachbarn unterstützen, im Training auch mal Kritik anbringen - ohne "Böse-zu-Sein" - nötig ist. Ansätze sehen sie auch in puncto Schnelligkeit und Fehleranfälligkeit.

Trainer Florian Bauer hat genau Vorstellungen für die "zweite Vorbereitungsphase": "Ziel wird es in den nächsten drei Wochen sein, alle Spielsysteme nochmals so durchzugehen, dass jede genau weiß, was ich als Trainer will und was wir wollen: Wann ist die beste Wurfsituation, wann können wir wen anspielen? Da werden wir ganz viel Zeit investieren, dass diese Dinge sicher sind. Jede muss genau wissen, was zu tun ist. Und wenn es dann trotzdem nicht gemacht wird, entscheidet das Leistungsprinzip. Ich erwarte, dass alle sich in den kommenden 3,5 Wochen ins Zeug legen und ihr Spiel darauf einstellen."

Zwischen 30.12.20 und 06.01.2021 stehen drei Punktspiele an. In den Partien in Oldenburg und gegen Rosengarten erwartet der Coach Mannschaften, die etwa "in eigener Region" sind. Wenn dann die Dinge umgesetzt werden, sollten Fortschritte erzielt werden. "Wir arbeiten auch mit einem Partner zusammen, der uns bei der Regeneration unterstützt. Ansonsten ist auch der Verein organisatorisch gefordert, was Testungen und ähnliches angeht. Aber wir haben einen großen Kader, der, wenn alle dastun was gefordert ist, auch zum Zug kommt", so Florian Bauer.