News [Handball] 03.11.2020 — 20:40 Uhr

Spannender Krimi gegen Bretzenheim

Meenzer Dynamites II müssen sich gegen Bretzenheim knapp geschlagen geben.

Unter anderem Dank Julie Jacobs verlor die Mannschaft nicht den Anschluss. (Foto: Axel Kretschmer)

Am vergangenen Sonntag lieferten die beiden Mainzer Mannschaften den Zuschauern, die das Spiel leider von Zuhause aus über den bereitgestellten Livestream verfolgen mussten, eine höchst spannende Partie. So, wie man es sich von einem Stadtderby wünscht, blieb das Spiel lange offen, die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Bretzenheimerinnen fiel erst in der letzten halben Minute.

Über weite Strecken der Partie lagen die Meenzer Dynamites II hinten, konnten sich aber mit viel Kampfgeist und Willen immer wieder bis auf ein Unentschieden herankämpfen, zweimal sogar mit einem Tor in Führung gehen. Auch dank einer starken Julie Jacobs, die ein ums andere Mal aus dem Rückraum erfolgreich war, gelang es den Gastgeberinnen nicht den Anschluss zu verlieren. Erst in der letzten Minute erzielten die Bretzenheimerinnen in Überzahl das spielentscheidende Tor. Auch der Anschlusstreffer der Dynamites II kurz vor dem Abpfiff reichte dann nicht mehr zu einem Unentschieden.

"Mit dieser Leistung können wir mehrere Mannschaften schlagen"

"Was wir uns vorgenommen haben, haben wir teilweise gut umgesetzt und das Spiel lange offen gehalten. Bretzenheim konnte uns nicht überlaufen, da wir sie in ihrem Tempospiel ständig unterbrechen konnten", resümiert Trainerin Nikoletta Nagy vom 1. FSV Mainz 05. Das Team der Mainzer Trainerin bewies mit diesem knappen Ergebnis eine starke Mannschaftsleistung und konnte an die Leistung der vorangegangenen Woche anschließen.

"Die SG hatte eine längere Bank und hat diesen Vorteil gut ausgenutzt. Mit etwas mehr Glück und Kopf hätten wir auch punkten können, aber so ist es nun einmal im Handball", erklärt Nagy weiter. "Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung und bin stolz auf die Mannschaft. Mit dieser Leistung können wir mehrere Mannschaften schlagen."

Jetzt muss das Team aufgrund der neuen Hygienemaßnahmen erst einmal in eine zweiwöchige Zwangspause. Auch das Spiel gegen die TSG Eddersheim, das am 15. November hätte stattfinden sollen, wurde offiziell abgesagt. Wie es nach den beiden Wochen weiter geht, wird vom Infektionsgeschehen abhängig sein.