News [Handball] 30.10.2020 — 10:41 Uhr

Kleine Erfolgserlebnisse Gegen die Pink-Ladies

Am Samstag, 31. Oktober 2020, spielen die Mainzerinnen zuhause gegen den TuS Metzingen.

Tina Kolundzic beim Abschluss. (Foto: Axel Kretschmer)

Mit dem TuS Metzingen kommt am Samstag, 31.10.20, eine Mannschaft nach Mainz, die sich seit vielen Jahren in der 1. Bundesliga etabliert hat. Nur punktuell verändert hat sich der Kader der Mannschaft für die neue Saison. Weiterhin hat man eine Reihe nationale und internationale Spielerinnen in seinen Reihen.

Trainerin Edina Rott kann auf ein eingespieltes Team bauen, das aber vor allem im zentralen Rückraum eine entscheidende Veränderung erfuhr: Von der HSG Blomberg-Lippe lotste man mit Silje Brøns Petersen eine torgefährliche Spielmacherin ins Ermstal. Die Dänin war mit 108/18 Toren zweitbeste Torjägerin der abgebrochenen Erstligasaison 19/20.

Metzingen: "Wir sind eine junge Mannschaft"

Nach dem überraschenden Sieg in Buxtehude (26:28) zeigte das Statement die momentane Situation: "Wir sind eine junge Mannschaft und das führt immer wieder zu Schwankungen. Aber wir müssen lernen damit besser umzugehen, vor allem in Phasen, in denen wir die Chance haben uns abzusetzen, müssen wir das besser ausnutzen."

Ihr letztes Spiel verlor die Mannschaft in Dortmund nur mit 25:27. "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, ich bin zufrieden mit unserer Abwehr, wir haben richtig gekämpft. In der ersten Halbzeit hatten wir ein paar Probleme Tore aus dem Positionsspiel zu erzielen, dafür sind wir im zweiten Spielabschnitt zu einigen schnellen Torerfolgen gekommen", so Metzingens Trainerin Edina Rott.

Taktische Auslösehandlungen im Angriff sollen zielorientiert umgesetzt werden

Die Dynamites müssen sich auf einen konsequenten Tempohandball, eine konzentrierte Abwehrarbeit und hervorragende Torfrau Madita Kohorstein stellen. Hinzu kommt im Angriff die starke Flügelzange Van Wetering und Marlene Zapf, die zusammen bereits 52 Tore erzielten.

Nach dem abgesagten Spiel in Halle hat Trainer Florian Baue weiter mit der Mannschaft gearbeitet. Er sah im letzten Heimspiel gute Ansätze im Abwehrverhalten, wo die Zuordnungen und individuellen Fähigkeiten immer besser werden. Die taktische Auslösehandlungen im Angriff sollen auch gegen Metzingen zielorientiert umgesetzt und erfolgreich abgeschlossen werden.

SV Union Halle-Neustadt erhält Punkte vom abgesagten Spiel

Ziel der Mannschaft muss es speziell sein, mit möglichst wenigen technischen Fehlern und einer konsequenten Chancenverwertung die Gäste vor größere Aufgaben zu stellen. Am Mittwoch wurde dann die Stimmung der Mannschaft deutlich getrübt, als man vom Punktverlust des abgesagten Halle-Spieles erfuhr. Der Verein wird jetzt alles prüfen und abwägen – die Dynamites fühlen sich nicht richtig behandelt.

"Aber wir müssen jetzt den Fokus auf unser Spiel gegen Metzingen legen. Auch wenn die nächsten Aufgaben mit Bietigheim und Dortmund für uns andere Hausnummern als die vergangenen Partien sind, haben wir uns trotzdem vorgenommen, weniger technische Fehler zu machen und unsere Chancen zu nutzen. Das Ergebnis sollte so sein, dass wir sagen können: wir haben alles gegeben. Die Metzingerinnen sollen sich jedes Tor richtig erarbeiten müssen –wir wollen in der Abwehr Gegenwehr leisten. Wenn wir dann noch unsere eigene Torquote verbessern können, wäre das ein Erfolgserlebnis."