News [Handball] 22.09.2020 — 18:02 Uhr

Klare Niederlage gegen den THC

Trotz deutlicher Niederlage phasenweise starke Leistungssteigerung erkennbar.

Schön herausgespielt kommt Franziska Fischer frei zum Wurf. (Foto: Axel Kretschmer)

Die Gäste, ohne ihren erkrankten Trainer Herbert Müller angereist, fanden nur schwer ins Spiel. Die Dynamites verstanden es, durch aggressive Abwehrarbeit und systematische Angriffsaktionen über 2:2 und 5:5 mitzuhalten. Mitte der ersten Halbzeit nutzen die Thüringerinnen dann allerdings einige Mainzer Nachlässigkeiten und kamen zu schnellen Toren. Über 6:10 und 8:15 stand es zur Halbzeit 11:18.

Die zweite Halbzeit begann mit eine Reihe von Zeitstrafen auf beiden Seiten. Die Dynamites konnten zwar zunächst auf 12:18 verkürzen, mussten dann aber die Gäste über 14:25 auf 15:27 Mitte der zweiten Halbzeit davon ziehen lassen. Über schnelle Gegenstöße und dynamische Angriffsaktionen waren die Thüringerinnen immer wieder erfolgreich. Trotzdem versuchte die Heimmannschaft durch schnelles Spiel das Ergebnis einigermaßen erträglich zu gestalten. Am Ende hieß es dann 22:36.

"Sie geben nie auf"

Helfried Müller vom THC war dann auch zufrieden. "Angesichts der Umstände war es heute wichtig, die Punkte hier mitzunehmen. Wir nehmen die Mainzer immer ernst, geben sie doch nie auf. Bei uns haben sich Phasen mit guten und weniger guten Szenen abgewechselt. Ansonsten haben wir einen langen Weg vor uns, um diese neue Mannschaft aufzubauen."

Der Mainzer Trainer Florian Bauer beklagte etwas die zu große Anzahl technischer Fehler. "Gerade in der ersten Halbzeit sind zu viele einfache Tore durch unsere Fehler entstanden. Damit kann ich nicht zufrieden sein. Deshalb heißt es für uns weiter an diesen Basics zu arbeiten. Trotzdem hat man im 1:1-Verhalten in der Abwehr Fortschritte gesehen und auch im Angriff gelang es uns, das ein oder andere Tor schön heraus zu spielen."