Meenzer Dynamites 11.02.2020 — 19:09 Uhr

„Wir wollen uns gut verkaufen“

Rückrundenstart beim Deutschen Pokalsieger THC

Duell diesmal vor der großen "Roten Wand" (Bild Detlef Gottwald aus dem Hinspiel)

Die Meenzer Dynamites reisen morgen zum Rückrundenauftakt zum Thüringer HC. Die Rollen sind klar verteilt. Klar in der Außenseiter-Rolle haben die Dynamites nichts zu verlieren und können ohne Druck aufspielen. Der THC hat seine Partie im Europapokal gewonnen und ist dort - anders als in der Liga - weiter auf Kurs. In der Bundesliga gab es vor nicht allzu langer Zeit eine schmerzliche Niederlage in Leverkusen. Damit ist die Deutsche Meisterschaft erstmal ein Stück weit weg. Aber den THC sollte man nie abschreiben. Die Mannschaft ist auf allen Positionen top besetzt und Herbert Müller ist ein Trainer Fuchs, der mit Sicherheit weiß, welche Schrauben man drehen muss.

Die ehemalige 05erin Meike Schmelzer und ihr Team werden die Dynamites nicht unterschätzen und eine Überraschung ist dann doch eher unrealistisch. Aber die 05erinnen werden ohne Druck aufspielen können und sich hoffentlich wieder ein wenig Selbstvertrauen holen. Die Wünsche sind einfach: das Ergebnis aus dem Hinspiel verbessern und mit Mut und Herz ein gutes Spiel zu machen.

So sieht es auch Trainer Thomas Zeitz: "Wir haben nichts zu verlieren und ich hoffe und wünsche mir, dass wir uns gut verkaufen und einen Schritt in die richtige Richtung machen. Die Mädels sind fit und erholt, und wir können bis auf die Langzeit-Verletzten Hanne und Kasia auf den vollen Kader zurückgreifen. Zusätzlich nehmen wir noch Anika Hampl aus der zweiten Mannschaft mit."