Meenzer Dynamites 30.01.2020 — 17:24 Uhr

Florian Bauer zurück in der HBF

Der neue Trainer der Meenzer Dynamites ab Juli 2020 steht fest

Florian Bauer freut sich auf Mainz 05 (Bild: Jürgen Pfliegensdörfer)

Die Verantwortlichen des 1. FSV Mainz 05 Handball haben einen der wichtigsten Bausteine gesetzt und die Trainerfrage gelöst. Der 39jährige gebürtige Aschaffenburger Florian Bauer übernimmt die Meenzer Dynamites ab Juli 2020. Die Sportliche Leiterin Eva Federhenn und Abteilungsleiter Karl-Heinz Elsäßer freuen sich sehr über diese Verpflichtung: „Wir hatten Flo schon einmal 2014 ins Visier genommen, und er hat in den Gesprächen damals wie heute einen guten Eindruck hinterlassen. Damals hatte er sich vor allem aus familiären Gründen noch für ein Engagement beim Ligakonkurrenten Bensheim Auerbach entschieden. Umso schöner, dass es jetzt im 2. Anlauf geklappt hat.“

Eva Federhenn beschreibt weiter: “Flo passt sehr gut in unser Konzept, junge Spielerinnen zu fördern und weiter zu bringen. Er möchte die nächsten Schritte in der Weiterentwicklung des Handballs bei Mainz 05 gemeinsam mit uns gehen. Als A-Lizenz-Inhaber hat er u.a. bereits erfolgreich in der 2. Frauenbundesliga mit der HSG Bensheim Auerbach gearbeitet. Das Team kann sich auf einen engagierten und coolen Typ freuen!“

Auch Florian Bauer freut sich auf seine neue Trainertätigkeit: „Ich möchte das, was Thomas Zeitz und das ganze Team des 1. FSV Mainz 05 hier auf einen tollen Weg gebracht haben, sehr gerne weiterführen und –entwickeln. Natürlich ist mir als Trainer auch die tägliche Arbeit mit den Spielerinnen dabei sehr wichtig. Und ich freue mich auch auf die Heimspiele bei den 05ern, denn die Atmosphäre hier ist etwas ganz Besonderes. Daran erinnere ich mich auch noch besonders aus unseren Treffen mit den Flames.“

Das Handball-ABC erlernte Bauer bereits ab seinem 3. Lebensjahr in Mainaschaff bei Aschaffenburg, wo er bis zum Aktiven Bereich blieb. Nach seinem Wechsel zur TSG Groß Bieberau war er 14 Jahre als Spieler und Mannschaftskapitän in der zweiten und dritten Liga, sowie als Spielertrainer tätig. Danach trainierte er von 2014-2016 die Flames in Bensheim. Nach einem erneuten Jahr in Groß Bieberau wechselte er dann Trainer zum TV Großwallstadt 2018/19.

Die klassische Frage nach dem Leben „außerhalb der Halle“ beantwortet er wie folgt: „Ich arbeite bzw. leite ein Reha-Zentrum in Darmstadt oder verbringe Zeit mit meiner Familie. Da meine zwei Kinder auch Handball spielen, bin ich dann auch hier wieder in der Halle. Im Sommer findet man mich auch durchaus des Öfteren beim Grillen im Garten.