News [Handball] 18.11.2019 — 19:01 Uhr

Vermeidbare Heimniederlage der Meenzer Dynamites 2 gegen den 1. FC Köln

Rasante Aufholjagd ohne Happy-End

Wieder fanden die Hausherrinnen schlecht ins Spiel und lagen schnell mit vier Toren im Hintertreffen. Die Abwehr machte es den Gästen in jedem Angriff viel zu einfach und bekam kaum Zugriff auf das Spiel. Im Angriff hingegen wurde sich dem Gegner angepasst und sich in Einzelsituationen verrannt, statt den Ball laufen zu lassen und ein gemeinsames Spiel aufzubauen. So konnten die Kölner ihren Stiefel spielen, ohne das aus Mainzer Sicht etwas entgegengesetzt wurde. Bereits zur Halbzeit lag die Mannschaft von Niki Nagy und Jörg Schulze mit sechs Toren zurück. „Wir haben die 1. Halbzeit jetzt bereits zum 3. Mal verschlafen und machen es uns so unnötig schwer",  so die Trainer der Dynamites.
Doch in der Halbzeit wurden die richtigen Worte gefunden und die Aufholjagd eingeläutet. Angeführt von einer stark aufspielenden Anika Hampel sah man eine fast komplett ausgewechselte Mainzer Mannschaft, die nun gemeinsam kämpfte und Tor um Tor aufholte. Doch es sollte nicht reichen, Julie Jacobs erzielte zwar in der 53. Minute den Anschlusstreffer zum 22:23 doch man kassierte prompt den Gegentreffer und schaffte es vier Minuten lang nicht, einen eigenen Treffer zu erzielen. Die Gäste konnten so wieder mit drei Toren in Führung gehen und das Spiel mit 24:26 (11:17) für sich entscheiden.