Meenzer Dynamites 15.11.2019 — 13:06 Uhr

Rhein-Main-Derby explosiv und in neuer Umgebung

Am kommenden Sonntag um 16 Uhr spielen die Meenzer Dynamites erstmals in Wiesbaden (Sporthalle Elsässer Platz). Diese Premiere hat es zusätzlich in sich, da es ins Rhein-Main-Derby gegen die HSG Bensheim Auerbach geht.

Thomas Zeitz schwört sein Team auf nächste Derby ein (Foto Detlef Gottwald)

Aufgrund der Lizenzauflage der Handball Bundesliga müssen sieben Heimspiele in einer Halle mit mindestens 750 Zuschauerplätzen ausgetragen werden und dank der Wiesbadener Unterstützung steht hierfür die Bundesliga erprobte Halle am Elsässer Platz zur Verfügung. Nach dem „Derby“ gegen die Kurpfalz Bären folgt also eine Woche später direkt das nächste Highlight, und das mit Sprung über den Rhein.

Die HSG Bensheim Auerbach stieg vor 3 Jahren in die erste Bundesliga auf und etabliert sich mehr und mehr in der Liga. In dieser Saison wollen die Flames mit einer guten Mischung aus jungen ehrgeizigen und erfahrenen Spielerinnen den nächsten Schritt in Ihrer Entwicklung machen. Das Team von der Bergstraße steht mit 6:6 Punkten ordentlich da, spielt sehr variabel und temporeich und hat mit Julia Maidhof die Top Torschützin der 1. Handball-Bundesliga in den eigenen Reihen. Nicht nur aus diesem Grund sind die Flames sicherlich der Favorit in dieser Begegnung.

Die Dynamites allerdings sind nach dem Erfolg der vergangenen Woche motiviert und wollen auch die kleinste Chance wahren, um etwas Zählbares mit in die anschließende WM Pause zu nehmen. Mit dem überzeugenden Sieg in Ketsch haben die 05erinnen gezeigt, dass diese Saison nicht nur eine Abenteuer-Reise bleiben muss.

Konsequente Chancenverwertung, ein variables Angriffsspiel zählten in Ketsch zu den Stärken der Dynamites und werden auch gegen die Flames wieder mit entscheidend sein. Aber, in der Defensive müssen sich die Dynamites definitiv steigern, kommt doch mit dem international besetzten Angriff der Flames ein anderes Kaliber auf sie zu.

Trainer Thomas Zeitz zur Aufgabe: „Wir haben zwei Punkte auf der Haben-Seite, dass fühlt sich auch ein paar Tage später noch gut an. Den Schwung wollen wir in das Spiel gegen die Flames mitnehmen und versuchen, auf der Welle noch etwas zu reiten.“

Zeitz weiter: „Bensheim ist Favorit, sehr gut besetzt und verfügt über genügend Erfahrung aber auch über ein großes Maß an Erfolgshunger. Damit haben wir durch unsere regelmäßigen gemeinsamen Trainingseinheiten schon reichlich Bekanntschaft machen dürfen. Es wird schwer und wir werden alles raushauen müssen, aber mit den zwei Punkten im Rücken fühlt es sich wesentlich einfacher an.“

Sein Rezept: „Wir brauchen eine gute Defensive, auch wenn man jemand wie Julia Maidhof nicht ganz ausschalten kann. Und wir müssen in der Offensive wieder die ausgearbeiteten Strategien verfolgen und umsetzen. Das haben wir in den letzten Spiele besser und besser gemacht und das ist in dieser Liga für uns entscheidend. Schaffen wir das in einem ordentlichen Maß haben wir sicherlich eine Chance, auch wenn Bensheim eigentlich eine Nummer zu groß für uns ist.“

Fans werden auch an ungewohnter Heimspielstätte gebraucht

„Aber je länger wir es schaffen, dass Spiel ausgeglichen zu gestalten, umso größer werden unsere Chancen, etwas Zählbares zu behalten. Und was gäbe es Schöneres, als mit einem oder zwei überraschenden Punkten mehr in die WM Pause zu gehen. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr auf das Spiel und sind gespannt, wie Wiesbaden uns empfangen wird. Da ich davon ausgehe, dass Bensheim einiges an Fans mitbringen wird, hoffe ich natürlich auch auf reichlich Unterstützung für unsere Mädels. Eine volle Halle, ein tolles Spiel und am Ende eine Belohnung …kommt in die Halle und helft alle mit!“

Die Halle ist hier zu finden. Ab Hauptbahnhof Wiesbaden ist sie mit der Linie 14 gut zu erreichen.