Meenzer Dynamites 08.11.2019 — 07:41 Uhr

Spannung garantiert im Aufsteiger-Duell

Am Samstag 18:00 Uhr (Neurotthalle Ketsch) kommt es zum Wiedersehen mit dem letztjährigen Aufstiegskonkurrenten Kurpfalz Bären

Motiviert ins Aufsteiger-Duell (Foto Detlef Gottwald)

In der letzten Saison haben beide Teams lange und am Ende erfolgreich um den Aufstieg gekämpft. In zwei engen Duellen gingen die Dynamites am Ende mit plus drei 3 Toren in der Gesamtabrechnung heraus. Damit konnten sie zum Schluss auch den lange von den Kurpfalz Bären besetzten 2. Tabellenplatz und die Vizemeisterschaft ergattern und sich damit den regulären Aufstiegsplatz sichern. Die Spiele sind immer kampfbetont und alle Vorzeichen deuten wieder darauf hin, dass alle Beteiligten auch  am Samstag ein knappes, enges und spannendes Spiel erleben.

Die Vorzeichen sind ähnlich wie in der letzten Saison. Die Bären starteten etwas besser in die Saison und haben nach den ersten fünf Spielen schon zwei Punkte auf der Habenseite. Dabei haben sie in den bisherigen Spielen auch phasenweise gut gegen die Teams aus Bensheim, Göppingen und Leverkusen mitgehalten. Das Spiel gegen den letztjährigen Tabellendritten Metzingen ging klar verloren, aber die Vipers aus Bad Wildungen wurden verdient mit 30:27 bezwungen.

Hinzu kommt eine starke Leistung gegen die Neckarsulmer Sport Union in der 2. DHB Pokal Runde, wo die Bären sich am Ende nur ganz knapp mit einem Tor geschlagen geben mussten. Aktuell stehen die Bären Ladies auf dem ersten Nicht-Abstiegs-Platz und haben sicherlich genug Auftrieb und Motivation, diesen Weg weiter zu gehen und am Samstag beide Punkte in der Bärenhöhle behalten zu wollen.

Die Dynamites befinden sich aktuell noch ohne Punkt auf dem letzten Tabellenplatz, hatten aber sicher auch das „knackigere Auftaktprogramm“ mit den erwartet deutlichen Niederlagen gegen den THC und Bietigheim. Auswärts gegen Neckarsulm folgte eine am Ende etwas zu deutliche Auswärtsniederlage. Schon mit den nächsten beiden Heimspielen gegen die weiter oben angesiedelten Teams aus Buxtehude und Blomberg belegte das Team von Thomas Zeitz aber eine ordentliche Entwicklung.

Das Team aus der Landeshauptstadt steigert sich von Spiel zu Spiel gesteigert und ist bestrebt, diesen Weg weiter zu gehen. Dabei ist allen klar, dass die Teams, gegen die es Punkte zu holen gibt, noch kommen. Dabei haben die Dynamites noch etwas mit dem ungewohnten, aber in der Bundesliga Hinrunde fast schon üblichen zerrissenen Spielrhythmus zu kämpfen. Andererseits hat diese spielfreie Zeit auch etwas Gutes, konnten doch die angeschlagenen Spielerinnen sich weitestgehend auskurieren.

Weiterhin fehlen aber noch die Rekonvaleszenten Alexandra Tinti, und Hanne van Rossum (im Aufbau-Training). Bei den Ausfällen hat sich leider auch Torfrau Kasia Demianczuk (Meniskusriss und OP in den nächsten Tagen) eingereiht. Weitere Fragezeichen im Kader lösen sich hoffentlich bis Samstag auf.

Die Spielweisen beider Teams haben sich gegenüber der letzten Saison kaum verändert, was auch an den nicht wesentlich veränderten Kadern beider Mannschaften liegt. Alle Beteiligten wissen also, was auf sie zukommt. Die Bären haben Ihre Stärken nach wie vor in der aggressiven offensiven Verteidigung und im Umschalt-Spiel bzw. generell im Tempo-Spiel, während die Dynamites eher in einer defensiveren Deckungsformation agieren, auch mit Tempo nach vorne spielen und im gebundenen Spiel versuchen, mit Struktur und Variabilität zum Erfolg zu kommen.

Spannung ist also garantiert und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass am Samstag um 18 Uhr in der Neurotthalle in Ketsch eine tolle Stimmung herrschen und es nur wenige frei Plätze auf der Tribüne geben wird.

Die Kampfparole von Trainer Thomas Zeitz und seinem Team ist eindeutig: „Wir sind alle topmotiviert und freuen uns auf das Duell mit unserem letztjährigen Rivalen aus Ketsch. Ein ohne Frage wichtiges Spiel, wobei wir immer daran denken müssen, in welcher Phase der Saison wir uns befinden. Die Saison hat 26 Spiele, das Spiel bei den Kurpfalz Bären ist aktuell unser 6. Spiel. Rechnerisch befinden wir uns also selbst nach dem Spiel immer noch im ersten Viertel der Saison.“

Zeitz blickt zurück: „Wir haben, gerade was das Duell mit den Bären angeht, letztes Jahr im Januar erst sieben und dann noch 5 Punkte Rückstand gehabt und sind am Ende vor Ihnen gelandet. Abgerechnet wird immer am Schluss!“

„Auch wenn in der jetzigen Phase zwei Punkte auf der Habenseite für die Kurpfalz Bären sprechen, muss man hier das Auftakt-Programm berücksichtigen. Natürlich wissen wir, dass es schwer wird. Aber wir wissen auch, dass wir sie schlagen können. Ich denke, dass der Druck trotz des Punktevorteiles etwas mehr auf der Seite der Gegnerinnen liegt. Denn sie spielen zu Hause und das Heimspiel gegen uns musst du gewinnen, wenn du am Ende vor uns stehen willst.“

Zeitz weiter: „Wir hingegen wollen aufschließen und wissen, dass wir einen Sieg drin haben. Dafür brauchen wir aber eine konzentrierte und engagierte Leistung vorne und hinten, müssen das Fehler-Duell gewinnen und sicherlich auch ein wenig Spielglück haben, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Es wird ein spannendes Spiel, und das Team, was etwas besser mit dem Druck umgeht und am Ende ein Ticken besser ist, wird die zwei Punkte aus diesem Keller-Duell mitnehmen.“

Zeitz abschließend: „Wir sind, obwohl noch nicht in Bestbesetzung, auf jeden Fall voll motiviert und freuen uns darauf, den nächsten Versuch zu starten, um die ersten zwei Punkte in Liga 1 zu holen. Ich hoffe und wünsche mir, dass wir von vielen Fans begleitet und unterstützt werden und dass wir alle ein tolles Spiel erleben. Beide Teams haben den maximalen Support für die Leistungen der letzten Wochen, Monate und Jahre verdient. Ich weiß, dass mein Team alles dazu beitragen und rein werfen wird, was es drin hat!“.