Meenzer Dynamites 11.09.2019 — 18:03 Uhr

Neue Staffel, neue Gegnerinnen

Saisonauftakt des 3. Liga-Teams mit Heimspiel gegen den SFN Vechta am Samstag, 14.09.2019 um 19:00 Uhr

Gespannt auf den Saisonauftakt - die Meenzer Dynamites in der 3. Liga West (Bild C. Fischer)

Durch Zuordnung in die Staffel West erwarten unser 3. Liga-Team in der Saison 2019/20 bis auf das Stadt-Derby gegen Bretzenheim keine weiteren Lokalderbies. Eddersheim, Obereschbach und der Aufsteiger aus Hessen, die HSG Niederroden starten allesamt in der Staffel Ost. Zugleich werden unsere Damen nicht mehr am Kirchheimer Dreieck auf die A4 in Richting Leipzig, Markranstädt oder Chemnitz abbiegen, sondern häufiger in den nordrhein-westfälischen Raum aufbrechen.

Die längste Auswärtsfahrt wird unser Team nach Vechta führen, 70 Kilometer vor den Toren Bremens. Ein Wiedersehen wird es mit dem vormaligen Ligarivalen Marpingen geben, der sich als letztjähriger Meister der Oberliga RPS den Aufstieg in die 3. Liga ebenso gesichert hatte wie der SFN Vechta in der Oberliga Nordsee, Fortuna Düsseldorf in der Regionalliga-Nordrhein und dem Königsborner SV in der Oberliga Westfalen.

Das Trainerteam sieht diese Einteilung mit einem lachenden und einem weinenden Auge: “Es wird auf jeden Fall spannend, auf neue Teams zu treffen, andererseits hätten wir uns mit Blick auf unsere Zuschauerbilanz schon über mehr Derbies gefreut.“

Ein weiteres Novum dürfte das wiederholte Aufeinandertreffen der „Fussball-Bundesligavereine“ sein. So stehen Spiele gegen Fortuna Düsseldorf, den 1. FC Köln, Bayer Leverkusen II und den BVB Dortmund II auf dem Spielplan. Neben den beiden Nachwuchsteams von Bayer und des BVBs treffen unsere Dynamites auch auf das Nachwuchsteam der HSG Bloomberg-Lippe.

Trainer Schulze zieht anhand der umfangreichen Videoanalysen während der letzten Wochen folgendes Fazit: “Die Altersstruktur vieler Teams, auf die wir treffen werden, ist ähnlich. Ebenso wie wir weisen viele Mannschaften ein recht junges Durchschnittsalter auf, mit klaren Schwerpunkten im Bereich des Tempohandballs.“

Nach dem Aufstieg der HSV Gräfrath-Solingen in die 2. Bundesliga und der Einteilung des Zweiten SV Germania Fritzlar in die Staffel Ost sowie dem TV Oyten in die Staffel Nord sind genau diese Nachwuchsteams die in der letzten Saison den 3., 5. und 7. Tabellenplatz belegt hatten und aufgrund ihrer hervorragenden, leistungsorientierten Jugendarbeit zum Favoritenkreis gezählt werden dürften. Unser Dynamites wollen sich in der neuen Staffel schnellstmöglich akklimatisieren und an die guten Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Ziel ist das vordere Mittelfeld.

Die konditionellen Grundlagen dafür wurden bereits in der 1. Vorbereitungsphase im Juni gelegt. Seit Ende Juli haben sich die Trainingsschwerpunkte immer mehr in den technisch-taktischen Bereich verlagert. Mit bis zu vier Trainingseinheiten pro Woche in der Halle, auf dem Sportplatz und im Fitnessstudio haben unsere Dynamites sehr ordentlich und hochengagiert trainiert. Neben zwei Trainingswochenenden standen zwei Turnierbesuche in Allensbach/Bodensee und in Beek/Holland auf dem Plan.

Trainerin Nikoletta Nagy zeigt sich sehr zufrieden mit der Vorbereitung: "Die Mädels haben sehr gut trainiert und die Neuzugänge schnell integriert. Es macht viel Freude zu sehen, wie lernbereit alle sind und sich weiterentwickeln wollen."

Der Kader unseres 3. Ligateams ist weitgehend zusammen geblieben und muss nur den Weggang von Torhüterin Leonie Moormann (TSG Ketsch) und Maxi Schmohl (Ziel unbekannt) kompensieren. Fest eingeplant sind dafür in dieser Saison die beiden erfahrenen Spielerinnen Selina Adeberg und Katrin Feldmann, den nun eine Führungsrolle des weiter verjüngten Teams zukommt.

Neu zu den Dynamites kamen Katharina Leinert (Tor/TSV Birkenau), Julie Jacobs (2001,Rückraum) und Amelie Gyulani (2001, Außen, beide von der HSG Hunsrück), Mara Schulze (2002, Außen, TG Kastel), Anika Hampel (2003, Rückraum, HSG Buchberg), Tabea Coors (2003, TW, HSG Weiterstadt) sowie Nora Schulze (2003, Außen, TG Kastel).