Meenzer Dynamites 20.08.2019 — 07:28 Uhr

Rückkehr mit reichlich Erfahrung und einem Sieg

Die Meenzer Dynamites kehren mit einem Sieg gegen einen Champions League Teilnehmer und vielen guten Erfahrungen aus Polen zurück. Als beste Mainzer Spielerin wurde Elisa Burkholder ausgezeichnet und Nina Reißberg wurde als beste Kreisläuferin ins All Star Team berufen.

Alicia Soffel und ihr Team sammelten reichlich Erfahrungen auf hohem Niveau (Bild Facebook Seite MKS Lubin)

Das top organisierte und gut besetzte Einladungsturnier des aktuellen polnischen Vizemeisters MKS Zagłębie Lubin S.A. hat gehalten, was sich die Verantwortlichen der Meenzer Dynamites davon erhofft haben.

In vier guten Spiele gegen fordernde Teams, die alle auf professioneller Ebene arbeiten, sammelten die Meenzer Dynamites reichlich positive Eindrücke. Auch in Sachen Teamentwicklung hat sich an dem Wochenende wieder etwas in die richtige Richtung bewegt.

Insgesamt also ein gelungenes Wochenende, auch wenn die Ergebnisse dies nur zum Teil vermuten lassen. Im ersten Spiel am Freitagabend trafen die Dynamites auf den Meister aus der Slowakei Iuventa Michalovce. In einem durchwachsenen Spiel leisteten sich die Mainzerinnen ein paar leichte Fehler zu viel. Auch die Chancen Verwertung war nicht gut. So lief man von Beginn an einem Rückstand hinterher und konnte das Spiel nicht mehr drehen. Endstand war 17:22.

Nach dem Frühstück und einer kurzen Videoanalyse trafen die Dynamites am Samstag auf KPR Kobierzyce. Der letztjährige 4. der polnischen Liga machte von Beginn an Druck und spielte seine körperlichen Vorteile aus. Die Dynamites wehrten sich aber mit Leibeskräften. Mit einigen gute Aktionen konnten sie am Ende trotz der 19:25 Niederlage erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen.

Am Sonntag standen die letzten beiden Spiele auf dem Programm. In der ersten Begegnung hieß der Gegner HC Galiczanka Lwów, Champions League Teilnehmer aus Ukraine. Trotz der frühen Uhrzeit um 10 Uhr waren die Dynamites hell wach und gingen von Beginn an vorne weg. Selbst in mehrfacher Unterzahl ließen sich die Mainzerinnen nicht aus der Ruhe bringen und gewannen am Ende souverän mit 23:16.

In der letzten Partie traf das 05er-Team auf die Gastgeberinnen und polnischen Vizemeister MKS Zagłębie Lubin S.A. Es war ein munteres Spielchen, welches aber letztlich auch aufgrund der quantitativ besser besetzten Bank mit 19! Spielerinnen den Ausschlag mit 25:17 für Lubin gab. Die Gastgeberinnen waren am Ende auch der Sieger dieses Einladungsturniers, während die Meenzer Dynamites einen passablen 4. Platz belegten.

Zeitz: „Wir können uns auch auf diesem Niveau bewegen, wenn wir als Team auftreten“

Für Trainer Thomas Zeitz hat sich der Besuch in Polen auf jeden Fall gelohnt: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. Wir haben zwar nicht auf top Niveau gespielt, konnten aber auf hohem Niveau testen. Wir haben durchweg gegen professionelle Teams gespielt, da ist es klar, dass uns in dieser Richtung noch was fehlt.“

„Das Turnier selbst war top organisiert und die Gegner haben sehr gutes Niveau gehabt. Letztlich ist es genau das, an was wir uns noch gewöhnen müssen. Dass Teams uns überlegen sein werden und wir uns einerseits wehren müssen und andererseits auch für uns praktikable Lösungen finden müssen.“

„Außerdem hat das Team gesehen, dass wir uns, auch wenn uns noch ein wenig fehlt, auch auf diesem Niveau bewegen können, wenn wir als Team auftreten. Und da hat mir die Mannschaft bis auf das erste Spiel wirklich sehr gut gefallen!“

„Am Ende könnte ich super damit leben, wenn wir in der Runde auch eins Spiel von vier Spielen gewinnen. Das kurze Regenerieren haben sich die Mädels mehr als verdient, am Mittwoch geht es dann zu einem Benefizspiel nach Eddersheim. Ab Donnerstag. dann haben wir im Trainingslager in Holland genug Zeit, um an den Feinheiten zu arbeiten."

 

Torverteilung: