Meenzer Dynamites 20.05.2019 — 15:58 Uhr

Dynamites beenden die Saison als Vize-Meister

Mit einem souveränen 35:26 (14:13) beim Tabellenvierten Beyeröhde sicherten sich die 05erinnen die Vize-Meisterschaft in der 2. Bundesliga.

Vizemeister ... Vizemeister ... hey hey (Bild Axel Kretschmer - Handball Mainz 05)

Begleitet und unterstützt von einem separaten Fan-Bus kamen die Dynamites in ihrem letzten Auftritt in der 2. Bundesliga gut ins Spiel und konnten sich bis zur 20. Minute bereits mit fünf Toren absetzen. Dabei bereiteten vor allem die Defensive und ein gutes geordnetes Tempospiel den Handballgirls aus Beyeröhde Probleme.

In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte verloren die Dynamites allerdings ein wenig den Faden in der Defensive und ließen die sich nie aufgebenden und immer kämpfenden Beyeröhderinnen wieder bis auf ein Tor rankommen. So wurden beim Spielstand von 14:13 die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit aber konzentrierten sich die Meenzer Dynamites wieder auf die taktischen Vorgaben und konnten sich trotz der einen oder anderen Unterzahl Situation kontinuierlich absetzen. Der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr und am Ende gewannen die Dynamites überraschend klar mit 35:26. Damit krönten sie eine herausragende Saison mit dem Vize-Meister-Titel und dem Aufstieg in die erste Bundesliga.

Ein strahlender Trainer Thomas Zeitz zieht als Fazit: "Unglaublich, dass die Mädels auch im letzten Spiel noch einmal so fokussiert waren. In dieser Höhe hatte ich einen Sieg nicht erwartet, aber wir haben uns fast durchgängig an die taktische Marschroute gehalten und waren sehr konsequent in vielen Mannschaftsteilen. 33:3 Punkte aus den letzten 18 Spielen sind überragend und der Vize-Meister-Titel sowas von verdient.“

Zeitz weiter: „Ich bin einfach nur stolz auf dieses Team und was wir alle zusammen geleistet haben. Jetzt haben wir noch und wieder oder immer noch einen Grund zu feiern und das werden wir auch ausgiebig tun. Hut ab vor meinem Team und nochmal Glückwunsch an alle Beteiligten. So ein Erfolg gelingt nur, wenn alle Rädchen in einander greifen und deshalb der Dank an alle! Vor sechs Monaten hätte dies niemand für möglich gehalten aber nun ist es Realität. Danke und jetzt heißt es einfach genießen, feiern und nochmal feiern!"