News [Handball] 10.05.2019 — 10:15 Uhr

1. Matchball für den Traum

Zum letzten Heimspieltag der Saison empfangen die Meenzer Dynamites den BSV Sachsen Zwickau.

Großer Jubel nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen die Kurpfalz Bären.

Die Dynamites empfangen den BSV Sachsen Zwickau zum letzten Heimspiel, dem vorletzten Saisonspiel und der ersten von zwei Möglichkeiten, aus eigener Kraft in Liga 1 aufzusteigen. 

Nach dem Highlight gegen die Kurpfalz Bären am vergangenen Wochenende nun also der nächste Höhepunkt. Aber kein Selbstläufer, denn der BSV aus Zwickau wird ohne Druck nach Mainz kommen und mit der Empfehlung von acht Punkten aus den letzten sieben Spielen. 

Und das trotz einiger Ausfälle, die das Team aus Sachsen um Coach Norman Rentsch zu verkraften hatte und noch hat. Norman Rentsch kam im Laufe der Saison und seine Handschrift ist deutlich zu erkennen. Er hat dem Team ein Gesicht und Struktur gegeben und den Sachsen nach und nach zu wichtigen Punkten verholfen. 

Für die Dynamites also nicht nur aufgrund der besonderen Konstellation ein schweres Spiel, was durch die Ausfälle von Carina Gangel und Hanne van Rossum nicht leichter wird. 

Aber die Meenzer Dynamites sind fokussiert und wollen den letzten Schritt in Richtung Traum erste Liga machen. Und wenn es gelingt, die sicher wieder vorhandene Nervosität zu kanalisieren und das abzurufen, was man kann, stehen die Chancen nicht schlecht, das Ziel zu erreichen. 

Eine gute Abwehr und ein konsequentes Tempospiel werden dafür erneut genauso nötig sein wie ein strukturiertes Angriffsspiel und konsequente Abschlüsse. 

„Wir waren Mitte der Woche sicher kurz geschockt aufgrund der Verletzung von Hanne, aber das Team hat nicht sie nicht nur super aufgefangen, sondern sich auch schnell wieder auf das Wochenende fokussiert“, so Trainer Thomas Zeitz.

Er ist sich sicher: „Wir werden wieder ein Highlight erleben, die Halle wird wieder voll sein und wir werden wieder mit einer gesunden Portion Nervosität ins Spiel gehen. Aber ich bin überzeugt und vertraue meinem Team, dass wir auf dem Feld die richtige Reaktion zeigen werden. Wir wollen alle den Deckel draufmachen, und dafür heißt es noch einmal alles geben und gegen Zwickau noch einmal alles raushauen.“

Zeitz weiter: „Jede kennt ihre Stärken und jede kennt ihre Aufgabe. Egal wer auf dem Feld steht, wir müssen alle nochmal unseren Job gut machen um den dann auch verdienten Lohn einzufahren. Ich freue mich darauf!“