Meenzer Dynamites 23.04.2019 — 13:30 Uhr

Bewährtes Duo am Mainz 05-Kreis bleibt erhalten

Auch Alexandra Tinti mit Vertragsverlängerung

Tinti kampfstark am Kreis noch zum Saisonbeginn - jetzt zählt Geduld in der REHA - (Bild Ralf Bilo)

„Nach dem verletzungsbedingt bescheidenen Saisonverlauf arbeitet Alexandra Tinti hart an ihrer Rückkehr, war aber immer auch ganz nah beim Team und hat sich insofern diese Vertragsverlängerung verdient“, berichten Abteilungsleiter Karl-Heinz Elsäßer und die sportliche Leiterin Eva Federhenn.

Eva Federhenn ergänzt: „“Tinti“ ist von der Veranlagung her eine ganz andere Kreisläuferin als Janka Bauer, das macht unser Duo aber auch gerade so stark“.

Auch Trainer Thomas Zeitz freut sich sehr darüber, „dass wir ein weiteres Jahr mit „Tinti“ planen können. Diese Saison, die für sie so gut angefangen hat, war und ist bis dato wegen Ihrer Knieverletzung und der daraus resultierenden Pause eine bescheidene. Aber Tinti hat sich schon im letzten Jahr auf und neben dem Platz sehr gut entwickelt und die Rolle der Spielführerin mit Janka Bauer zusammen bis zum heutigen Tage sehr gut ausgefüllt. Sie ist eine sehr ehrgeizige und sehr offene junge Frau, die auch den Konflikt nicht scheut und mir damit immer wieder ein guter Ratgeber ist. Ich bin davon überzeugt, dass sie aus der Verletzung noch stärker zurückkommen und uns auf und neben dem Platz eine große Hilfe sein wird.“

„Tinti“ selbst zieht trotz mehrerer Rückschläge die Kraft für das Schuften an ihrer Rückkehr aus dem Zusammenhalt im jungen Team, dem sie „unendlich großes Potential und Kampfgeist“ bescheinigt, und dem vertrauensvollen Verhältnis und dem Austausch zwischen Thomas Zeitz als Trainer und ihr als Kapitänin. „Bei uns unterstützt Jede(r) Jede(n), ich bin deshalb auch gerade jetzt dankbar für sein Vertrauen in mich und das Team“, erläutert sie ihre Gründe für die Vertragsverlängerung.

Die Frage, wie sie ihr Team in drei Worten beschreiben soll beantwortet sie prompt: „Ehrgeiz , Herzblut & Zusammenhalt“.

Aktuell gibt es zumindest beim Thema Rückkehr Licht am Horizont. Ein aktuell erneut notwendiger Eingriff an ihrem Knie verlief erfolgreich und sie plant schon die nächsten Schritte: „Ich werde jetzt Schritt für Schritt die Belastung erhöhen und wohnortnah mit dem RehaMed Team aus Heidelberg täglich hart an meinem Comeback arbeiten. Mein Ziel ist, dass ich schon im Sommer in der Vorbereitung endlich wieder mit meinen Mädels ins Team-Training einsteigen kann und mein Team dann auch endlich wieder auf dem Spielfeld unterstützen kann“.

Bis dahin wird sie wie bisher ihr Team mit voller Emotion von der Tribüne aus unterstützen.