Meenzer Dynamites 09.04.2019 — 07:52 Uhr

Holländischer „Glücksgriff“ verlängert

Linkshänderin Hanne van Rossum bleibt ligaunabhängig auch weiterhin bei den Meenzer Dynamites

Hanne van Rossum in Aktion (Axel Kretschmer - Handball Mainz 05)

Es sind nur noch wenige Fragen aus dem aktuellen Kader offen, und eine der wichtigsten wurde mit großer Freude bei allen Beteiligten jetzt beantwortet. Und das war nicht selbstverständlich. „Wir wussten natürlich, dass ein solches Talent wie Hanne mit ihren Leistungen in der Liga ganz schnell Begehrlichkeiten bei anderen Teams wecken wird, und das nicht nur aus der 2. Liga“, berichtet Abteilungsleiter Karl-Heinz Elsäßer und ergänzt, „Hanne ist im positivsten Sinne der klassische Fall von klein, aber oho, was ihre Einstellung und ihr sympathisches Auftreten angeht.“

Die für die sportliche Leitung zuständige Eva Federhenn schließt sich hier nahtlos an. „Hanne ist eine tolle junge und sehr talentierte Sportlerin mit viel Spielwitz, und wir freuen uns sehr darüber, dass sie nach ihrer Verletzungspause in Bad Wildungen so bei uns eingeschlagen hat. Es ist super, dass sie jetzt ihren Weg mit uns weitergeht und ich bin mir sicher, dass sie ihr Potential noch gar nicht voll ausgeschöpft hat“.

Für Dynamites-Coach Thomas Zeitz war die letztjährige Verpflichtung der 1,70 m großen ehemaligen Jugendnationalspielerin ein „echter Glücksgriff“. „Hanne hat sich so schnell bei Mainz 05 und in unserem Team integriert, dass sie es wohl selbst kaum glauben konnte. Mittlerweile ist sie nicht mehr bei uns wegzudenken und Alle haben das Gefühl, als wäre sie schon Jahre da.“

Zeitz weiter: „Sportlich bringt sie alles mit, was man braucht. Eine tolle Ausbildung, sehr viel Ehrgeiz und eine absolut tadellose Selbstreflexion. Dazu ist sie ein prima Typ und absolut umgänglich auf und neben dem Feld. Nach ihrer Verletzung hat sie ihre echt professionelle Einstellung so unheimlich schnell wieder nach vorne gebracht und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Es macht einfach unheimlich viel Spaß mit ihr zu arbeiten und deshalb bin ich happy, dass ich auch weiterhin ihren Weg begleiten kann“.

Für Hanne van Rossum war ausschlaggebend, dass „Mainz 05 ein toller Verein mit Ambitionen ist, der ihr ein familiäres Gefühl gibt. Und natürlich ihre „Mädels“: „Wir sind eine echte Mannschaft, und unterstützen uns alle gegenseitig, was unsere gemeinsamen aber auch individuellen Ziele angeht. Aber auch außerhalb des Handballs machen wir sehr viel gemeinsam, deshalb ist das für mich eine „kleine Mainzer Familie“ geworden.“

Jetzt hofft sie natürlich auf ein tolles Ende der Saison und die Erfüllung ihres gemeinsamen Traumes. Dabei darf nicht fehlen: „dass wir einfach weiterhin genauso viel Spaß und Freude daran haben“.