Meenzer Dynamites 15.03.2019 — 12:59 Uhr

Motivation der Schlüssel zum Erfolg

Die Revanche geglückt und das recht souverän – 26:23 Sieg des jungen Dynamites-Teams in der 3. Liga gegen die SG Bretzenheim - Rückblick auf den Sieg der „Kleinen Dynamites“ im Stadtderby

Am Ende bejubelten die Meenzer Dynamites II ihren verdienten Sieg und freuten sich zurecht über eine tolle Vorstellung (Bild Axel Kretschmer)

Rückblickend startete das Stadtderby zwar mit Vorteil und dem 1:0 für die Mannschaft aus Bretzenheim, aber diese Führung sollte in den ganzen 60 Minuten die erste und letzte gewesen sein. Die 05erinnen kamen viel besser ins Spiel und überzeugten mit hohem Tempo, einer sicheren Abwehr und einer starken Torhüterinnenleistung.

In den ersten Minuten war fast jeder Wurf der 05er-Mädels ein Treffer. Dass die Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte, lag an den zahlreichen Pfosten- und Lattentreffern. Im Angriff funktionierte der Rückraum und die Bretzenheimerinnen hatten große Schwierigkeiten, eine starke Dorina Nahm am Kreis in den Griff zu bekommen.

Trotz einiger vergebener Chancen konnte die gegnerische Abwehr die Würfe aus der zweiten Reihe kaum verhindern oder entschärfen. Carina Gangel, aus dem Zweitliga-Team der Meenzer Dynamites, konnte ganze sieben Treffer zum Sieg beitragen und zeigte eine souveräne Leistung. So konnte man mit einer 4-Tore-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Jetzt galt es, den Vorsprung in der nächsten halben Stunde nicht mehr herzugeben. Mit zwei schnellen Treffern nach der Pause konnten die 05erinnen den Abstand sogar auf sechs Tore vergrößern und es schien, als sei das Derby schon entschieden. Mitte der 2. Hälfte verlor die Mannschaft von Nikoletta Nagy und Jörg Schulze dann aber ihre Linie und die Bretzenheimerinnen verkürzten auf ein Tor.

Um die gegnerischen Werferinnen vor eine neue Aufgabe zu stellen, ersetzte dann Alicia Simonelli eine starke Leonie Moormann im Tor und verhalf ebenfalls mit tollen Paraden ihrer Mannschaft zum Erfolg.

Auch in der spannenden Spitz auf Knopf-Phase, in welcher die Mannschaft sichtlich Probleme mit den gut funktionierenden Kreisanspielen des Teams von Trainer Jürgen Kleinjung hatte, spürte man keine Unsicherheit oder Nervosität. Nicht eine Spielerin ließ den Kopf hängen, sodass man sich wieder auf drei Tore absetzen konnte. Diesen Vorsprung hielten die „Kleinen Dynamites“ dann bis zum Abpfiff.

Die taktische Vorgabe war relativ simpel. "Wenn Bretzenheim zu 100% motiviert ist, müssen wir zu 150% motiviert sein," hatte Trainerin Nikoletta Nagy ihr Team beschworen. Dass Motivation der Schlüssel zum Erfolg sein sollte und schließlich auch war, war deutlich zu sehen.