Meenzer Dynamites 04.03.2019 — 16:57 Uhr

"Ohne vier" zum Sieg

Mit einer gerade in Halbzeit 1 beeindruckenden Vorstellung haben die Meenzer Dynamites am vergangenen Samstag völlig verdient am Ende mit 32:27 (18:9) gegen Bundesligaabsteiger HC Rödertal gewonnen. Durch die Niederlage des TV Beyeröhde in Lintfort rücken die 05erinnen auf Platz 3 vor, dem ersten theoretischen Aufstiegsplatz.

Mit einem dreifach donnernden Helau und zwei Punkten ging es zurück nach Mainz (Bild Daniela Bilo)

Dabei standen die Vorzeichen nicht unbedingt gut, fielen doch neben den Langzeit Verletzten Alexandra Tinti und Clara Bohneberg und der noch verletzten Denise Großheim unter der Woche kurzfristig auch Simona Cipaian und Kristin Schäfer krankheitsbedingt aus. Zu allem Überfluss war Larissa Platen auch noch angeschlagen, so dass die Dynamites mit Leonie Moormann, Alicia Simonelli, Katrin Feldmann und Selina Adeberg gleich vier Kräfte aus der zweiten Mannschaft mitnahmen.

Nach holprigem Beginn übernahmen die Dynamites beim 5:4 erstmals das Kommando und ließen danach 20 ganz starke Minuten folgen. Gestützt auf eine bärenstarke Defensive vertrat Vanessa Gerken Kristin Schäfer bestens und parierte einen um den anderen Wurf der Rödertalbienen, sofern dieser nicht schon vorher am glänzenden Block hängen blieb.

Die Ballgewinne wurden mehrmals zu schnellen und konsequenten Gegenstößen genutzt. Und auch im gebundenen Spiel fanden die Dynamites immer wieder Lücken und kamen zu guten Gelegenheiten. Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 18:9 aus Mainzer Sicht wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit stellte Rödertal in Abwehr und Angriff um, und bei den tapfer kämpfenden Meenzer Dynaites schwanden so langsam die Kräfte und damit auch die Konzentration. Aber sie hielten den Gegner meist gekonnt auf Distanz und kamen nur noch einmal in Bedrängnis, als bei nur noch drei Toren Vorsprung Rödertal zum Tempo ansetzte. Doch Vanessa Gerken parierte den 100prozentigen. Das war die endgültige Entscheidung und die Dynamites konnten wieder auf 5 Tore davon ziehen.

Am Ende stand ein verdienter 32:27 Auswärtssieg zu Buche, dessen Entstehung Trainer Thomas Zeitz zufrieden analisierte: "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Die personelle Situation machte das nicht unbedingt leichter. Aber was wir von der 10. bis zur 30. Minute gezeigt haben war schon aller Ehren wert. Tolle Abwehr und Torhüter Leistung, schnelles Spiel nach vorne und konsequente und gute Chancenverwertung. Ein 18:9 musst du erstmal machen in Rödertal. Und das, obwohl ich in Halbzeit 1 nicht gewechselt habe."

"Dass die zweite Halbzeit dann nicht so werden würde wie die erste war fast klar. Dennoch hatten wir mehr als genug Chancen, um den Vorsprung zu halten oder auszubauen. Am Ende habe ich vielleicht zu wenig gewechselt, aber nachher ist man immer schlauer. In jedem Fall bin ich insgesamt sehr zufrieden mit der Leistung des Teams. Alle haben ihren Job gut gemacht und sich von der personellen Situation nicht verrückt machen lassen. In diesem Zusammenhang auch hier nochmal herzlichen Dank an die Mädels aus der Zweiten für ihren Einsatz. Jetzt heißt es ein kurzes Helau zu feiern und ab Mittwoch wieder alle Kräfte bündeln für den nächsten Gegner Harrislee. In der Hoffnung, dass sich personell das eine oder andere entspannt wissen wir jetzt aber einmal mehr, dass wir auch mit solchen Rückschlägen umgehen können."