Meenzer Dynamites 01.03.2019 — 11:28 Uhr

„Nächster Halt Rödertal“ – Schwerstarbeit für die Dynamites Abwehr

Morgen müssen die Meenzer Dynamites zum Tabellenfünften nach Rödertal. Anpfiff ist um 17:30 Uhr in der Sporthalle Großröhrsdorf. Das Spiel wird als Livestream auf handball-deutschland.tv/hbf übertragen.

Auf die Abwehr der Meenzer Dynamites wartet wie schon im Hinspiel Schwerstarbeit (Bild Axel Kretschmer)

Die Rödertalbienen haben wie die Dynamites sechs der letzten sieben Spiele ungeschlagen bestritten und stellen eine große Hürde dar. Sie verfügen über einen enorm starken Rückraum und eine sehr kompakte und körperlich robuste Abwehr, die es jedem Gegner schwer macht, Tore zu erzielen. Die Meenzer Dynamites stehen also erneut vor einer sehr schweren Aufgabe, und vor allem in der Abwehr steht ihnen Schwerstarbeit bevor.

Dazu war diese Trainingswoche nicht optimal, einige Spielerinnen sind angeschlagen und konnten deshalb nur eingeschränkt, oder gar nicht trainieren. All das darf keine Ausrede sein, um von dem eingeschlagenen Erfolgsweg abzukommen.

Schließlich hat der Beschluss des Vorstandes des 1. FSV Mainz 05, die Lizenz sowohl für die 2. als auch für die 1. Liga zu beantragen, dem Team nochmal einen riesengroßen Schub gegeben. Also werden die Meenzer Dynamites alles in die Waagschale werfen, um eine stabile und aggressive Deckung zu stellen und die Stärken der eigenen zweiten Welle zu nutzen. Im gebundenen Spiel zählt dazu Geduld und Durchschlagskraft.

All das hat die Dynamites die letzten Wochen auf dem erfolgreichen Weg ausgezeichnet und das werden sie auch am Samstag brauchen. "Wir wissen um die Stärke des Gegners, sind aber selbstbewusst genug, um die Aufgabe anzugehen. Wir wollen mit Punkten aus Rödertal zurückkehren und bereiten uns entsprechend vor. Die positive Nachricht über die Beantragung der Lizenz gibt uns sicherlich einen zusätzlichen Schub. Wir werden vorbereitet sein, auf Rödertal und auf die Herausforderungen, die uns diese Trainingswoche gestellt hat. Nächster Halt ist Rödertal, wir werden bereit sein und alles geben, um auf dem erfolgreichen Weg weiter zu gehen," ist sich Trainer Thomas Zeitz sicher.