Meenzer Dynamites 25.02.2019 — 08:22 Uhr

Dynamites knöpfen dem Tabellenführer zu Hause ersten Punkt ab

Nach 60 spannenden Minuten im Spitzenspiel der 2. Handball-Bundesliga Frauen trennten sich beide Teams am Ende 24:24 (12:14). Die Meenzer Dynamites bleiben damit in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen.

Auf die erste Enttäuschung folgt der Stolz (Bild Axel Kretschmer-Handball Mainz 05)

1:0 und 24:23 sollten in der Endabrechnung die die einzigen beiden Führungen der Meenzer Dynamites sein. Nach dem 1:0 gingen die Handball-Luchse im Luchsbau schnell mit zwei Toren in Front und bauten den Vorsprung teilweise auf bis zu vier Tore aus. Das lag nicht an ihrer zwingenden Überlegenheit, sondern daran, dass die Meenzer Dynamites einige Chancen ausließen und wiederholt an Pfosten und Latte, oder der der gegnerischen Torfrau scheiterten.

Die 5:1 Deckung des Tabellenführers bremste den Rückraum der Dynamites auch immer wieder aus. Aber sie ließen sich nicht abschütteln und kamen rechtzeitig kurz vor der Halbzeit bis auf ein Tor zum 12:13 ran. Mit 12:14 wurden die Seiten gewechselt.

In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit wurde das Topspiel sehr zerfahren. Beide Teams hatten ob der Bedeutung der Partie sichtlich Sand im Getriebe, Fehler und Fehlwürfe auf beiden Seiten häuften sich. Rosengarten kam als erstes aus dem Tief raus und ging wieder mit bis zu drei Toren in Führung.

Aber erneut kamen die Dynamites zurück und kämpften sich wieder und wieder auf ein Tor heran. Einzig der Ausgleich wollte vorerst nicht fallen. In der 49. Minute war es aber dann soweit. Die Meenzer Dynamites hatten es geschafft und auch wenn es spielerisch nicht so überzeugend war wie die letzten Wochen hat der Wille, die Überzeugung und der Kampfgeist ihnen den Ausgleich beschert.

 

Von da an lief die Begegnung absolut Spitze auf Knopf. Eine starke Torhüterinnen-Leistung und eine stabile Deckung brachten den Dynamites in der letzten Spielminute dann die zweite Führung überhaupt. Mit 24:23 in Führung ging es in die letzten 45 Sekunden der Partie. Die Spannung war nicht mehr zu überbieten.

Der vorletzte Wurf von Rosengarten ging an die Latte, aber der Abpraller war leider unerreichbar für die Defensive der Meenzer Dynamites. So konnten die Luchse nochmals aufbauen und kamen 10 Sekunden vor dem Ende zu einem 7m, den sie auch sicher verwandelten. Der letzte schnelle Anwurf brachte noch einen letzten Wurf für die Meenzer Dynamites, den die Torhüterin der Luchse aber noch aus der Ecke kratzen konnte Somit endete das Top Spiel mit einer am Ende auch gerechten Punkteteilung.

Trainer Thomas Zeitz in der Analyse: "Wir haben heute vor einer tollen Kulisse gegen eine auch in dieser Besetzung sehr guten Mannschaft aus Rosengarten einen Punkt entführt, den ersten, den der Tabellenführer zu Hause überhaupt abgegeben hat. Wenn man den Spielverlauf betrachtet ist das am Ende ein Ergebnis, mit dem wir sehr gut leben können.“

Zeitz beschreibt die erste Reaktion seines Teams nach dem Spiel: „Die Mädels waren nach dem Spiel sehr enttäuscht, auch, weil sie schon gut einschätzen können, was wir in diesem Spiel abgeliefert haben. Aber mit ein bisschen Abstand werden sie realisieren, dass es genau diese neue Qualität von uns war, die uns diesen Punkt gebracht hat. Rosengarten hat uns mit der 5:1 Deckung im Rückraum ein wenig ausgebremst und wir waren die ersten Minuten auch sehr nervös. Aber wir haben trotz des Liegenlassens einiger klarer Chancen und trotz einiger einfacher Fehler vorne wie hinten nie aufgegeben und deshalb den Punkt auch verdient.“