Meenzer Dynamites 21.01.2019 — 08:34 Uhr

Klare Sache für Mainz 05 im Verfolger-Duell

Die Meenzer Dynamites entscheiden das Verfolgerduell zu Hause mit einem 36:31 Sieg klar für sich. Mit nur noch einem Punkt Abstand auf den Dritten halten die 05erinnen Anschluss an die Spitze. Beste Mainzerin war diesmal Larissa Platen, die wie schon in Zwickau klug Regie führte und sich noch dazu mit neun Treffern in die Torstatistik eintragen konnte.

 

Larissa Platen überragend und nie von Beyeröhde in den Griff zu bekommen (Bild Stefan Haas)

Die erste Halbzeit war zunächst noch geprägt von Führungswechseln und einigen Fehlern auf beiden Seiten. Doch dann kamen die Meenzer Dynamites im Laufe der Zeit mehr und mehr in Schwung. In den letzten 15 Minuten der ersten und den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit zeigten die 05erinnen dann in beeindruckender Weise, was in Ihnen steckt.

Eine gute Defensive, sehr viel Tempo und absolute Entschlossenheit führte die Dynamites nach einem 8:8 über ein 14:11 zur Halbzeit zu einem 19:11 nach 35 Minuten. In der 48 Minute betrug der Vorsprung gegen einen alles versuchenden Gegner erstmals zehn Tore.

Am Ende konnten die Gäste aus dem Wuppertaler Vorort noch Ergebnis Kosmetik betreiben. Doch letztlich völlig verdient gewannen die Dynamites mit 36:31. Trainer Thomas Zeitz war stolz: "Ich glaube, jeder Einzelne in der Halle hat dieses Spiel genossen. Wir haben zwischen der 15. und 48. Minute gegen keinen Geringeren als den Tabellendritten wirklich super gespielt.“

Für ihn waren die „starke Abwehr, eine überragende Torhüterin und ein super Tempospiel“ die Garanten für den verdienten Sieg. Zeitz weiter: “Ich hatte gehofft, dass wir den Schwung und die Leistung aus dem Spiel gegen Zwickau mitnehmen würden. Aber dass wir es so gut umsetzen, freut mich umso mehr. Egal was Beyeröhde versuchte, wir hatten eine Antwort und waren wirklich konsequent. Einzig die Tatsache, dass wir das nicht zu Ende spielen und zum Schluss wieder ein wenig nachlässig werden mit Chancen und Verteidigung wäre zu bemängeln. Aber ehrlich gesagt, überwiegt der Stolz auf das Team und auf die gezeigte Leistung um ein Vielfaches.“

„Jetzt heißt es sich freuen, dann regenerieren und ab Montag wieder Vollgas im Training, da wir nächste Woche ein richtig schweres Auswärtsspiel in Trier vor der Brust haben" sagte Trainer Thomas Zeitz nach dem Spiel.