Meenzer Dynamites 12.11.2018 — 15:21 Uhr

Meenzer Dynamites erfüllen Pflichtaufgabe

Mit 39:19 (13:7) besiegen die Meenzer Dynamites das Team der HSG Gedern Nidda.

Simona Cipaian wurde für ihren guten Auftritt als wertvollste Spielerin ausgezeichnet (Fotocredit Ralf Bilo - Mainz 05 - Handball)

Mit einem Start-Ziel-Sieg fuhren die Zweitliga-Handballerinnen des 1. FSV Mainz 05 ihren bisher höchsten Sieg in der eigenen Bundesliga-Historie ein. Aufsteiger HSG Gedern-Nidda fand in keiner Phase des Spiels zu seiner Linie. Als beste Spielerinnen der Partie wurden auf Mainzer Seite Simona Cipaian und auf Seiten der Gäste Sabine Eisenacher ausgezeichnet.

In der ersten Halbzeit verlief die Partie allerdings noch etwas schleppend, und einige Lattentreffer und Unkonzentriertheiten verhinderten einen höheren Pausenstand. Doch nach einer entsprechenden Pausenansprache haben die Dynamites in der zweiten Hälfte ordentlich auf das Gaspedal gedrückt und am Ende einen souveränen und auch in der Höhe in Ordnung gehenden 39:19 Sieg eingefahren.

Das Resüme von Trainer Thomas Zeitz ist entsprechend positiv: "Es war kein Handball Leckerbissen, aber ich habe die ganze Woche darauf hingewiesen, daß so ein Spiel kompliziert werden kann, wenn man es auf die leichte Schulter nimmt. Deswegen bin ich mit dem Ergebnis nach 60 Minuten und vor allem dem Tempo der zweiten Halbzeit zufrieden. In der ersten Halbzeit kamen wir nicht recht in Schwung, dass haben wir korrigiert und in der zweiten Hälfte dann wesentlich besser gemacht. Jede Spielerin hat sich in die Torschützen Liste eingetragen und Spielzeit genutzt, auch das war positiv. Am Ende ist es ein Pflichtsieg, und das Team hat diese Aufgabe zur Zufriedenheit gelöst. Auch und gerade wenn man bedenkt, dass wir gänzlich ohne gelernte Kreisläuferin gespielt haben. Jetzt gilt die ganze Konzentration dem schweren Auswärtsspiel in Herrenberg am kommenden Sonntag."

Bilder vom Spiel (Fotograf Axel Kretschmer)