Meenzer Dynamites 09.11.2018 — 17:20 Uhr

„Achtung anschnallen, Tempohandball zu erwarten....“

3. Liga - Samstag 16:00 Uhr in der Sporthalle der Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule im Duell der Tabellennachbarn gegen den TS Herzogenaurach

Hätte sicher nichts gegen ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk: Leah Schulze (Bild Axel Kretschmer - Handball Mainz 05)

Zum ersten Mal kommt am Samstag der TS Herzogenaurach nach Mainz. Der aktuelle Tabellenfünfte sitzt dem Team der Meenzer Dynamites II direkt im Nacken und es ist ein spannendes Spiel zu erwarten. 

Trainerin Nikoletta Nagy beschreibt die Stärken des Gegners: „Herzogenaurach spielt einen sehr schnellen Tempohandball, mit Stärken vor allem in der 1. und 2. Welle. Hinzu kommt eine gute Chancenverwertung. Hauptsächlich ist dabei auf die damalige Jugendnationalspielerin Saskia Probst zu achten."

Nagy ergänzt: "Die Mannschaft hat sich in der 3. Liga bislang gut entwickelt und wird immer stärker und erfolgreicher. Nicht umsonst hat Herzogenaurach auch die letzten drei Spiele in der Folge gewonnen."

Nikoletta Nagy hat ihrem Team vorgegeben: „Wir wollen gut dagegenhalten. Unser Rückzugsverhalten soll wieder gut sein, dass wir die einfachen Tore verhindern können. Vor allem haben wir unsere Fehler gegen Bretzenheim erkannt und wir wollen es wieder gut machen.“

Die zuletzt kranken und verletzten Spielerinnen stehen dem Team wieder zur Verfügung, sodass nicht nur gehofft, sondern natürlich alles dafür getan wird, die zwei Punkte zu Hause behalten zu können.