Meenzer Dynamites 22.10.2018 — 08:52 Uhr

05erinnen fokussiert und mit Mut zum Erfolg

Deutlicher 26:19 Sieg gegen die Rödertalbienen

 

Step by Step zurück zu alter Form: Alicia Soffel (Bild Mainz 05-Handball)

Mit einem ungefährdeten 26:19 (14:9) Erfolg gewinnen die Dynamites gegen den Tabellenvierten aus Rödertal. Dabei trafen Larissa Platen und Alicia Soffel mit je sechs Toren am häufigsten, auf Rödertaler Seite kam Julia Mauksch ebenfalls auf sechs Treffer.

Dabei starteten die Mainzerinnen In einem keinesfalls hochklassigen Spiel schlecht und gerieten mit 0:3 und 2:4 in Rückstand. Bei diesem Spielstand verletzte sich Brigita Ivanauskaite am Ellenbogen und fehlte den Rödertalbienen ab diesem Zeitpunkt. Gute Besserung auf diesem Wege.

Den kurzen Schockzustand nutzten die Dynamites zum 5:5 Ausgleich. Danach setzten sich die Meenzer Dynamites Stück für Stück ab und warfen bis zur Halbzeit einen 14:9 Vorsprung heraus. Dabei wurden in Angriff ein um das andere Mal die Abläufe gut und clever ausgespielt, die freien Bälle wurden verwandelt und schlussendlich 5 Sekunden vor Schluss ein weiterer gut gespielter Ablauf mit einem Kempa Trick durch Janka Bauer sehenswert abgeschlossen.

Nach der Halbzeit blieben die Meenzer Dynamites konzentriert und setzen sich auf 17:10 ab, bevor einige vermeidbare Fehler die Rödertalbienen immer mal wieder auf fünf Tore heranbrachten. Alles in allem aber über die komplette zweite Halbzeit eine souveräne Leistung. Der Sieg war nicht mehr gefährdet und die Abwehr und Torhüterin funktionierten wie auch vorher schon sehr gut. Nur 19 Tore gegen den Tabellenvierten zu kassieren ist ein Statement und auch der Angriff lief viel flüssiger als noch in der Woche zuvor. Alles in allem ein verdienter Sieg für die Meenzer Dynamites.

So sah es auch Trainer Thomas Zeitz: "Ich habe meiner Mannschaft nach dem Spiel gratuliert. Sie haben gekämpft, sie haben alles rausgehauen und vor allem sind Sie immer drangeblieben. Wir brauchten diese 10% mehr positive Aktionen, das haben wir geschafft. Wir können uns momentan auf unsere Abwehr und unsere Torhüter verlassen, das ist ein Pfund. Heute haben wir aber auch im Angriff und im Tempospiel wieder gute Ansätze gezeigt und einige schöne Sachen gemacht. Das freut einen Trainer natürlich. Wir haben weiter noch Luft nach oben, aber das Wichtigste war, dass wir bei uns bleiben und das wir fokussiert und vor allem weiter mutig sind. Und das waren wir!“

Zeitz blickt bereits auf das kommende Spiel: „Jetzt heißt es einordnen und neu ausrichten. Nächstes Spiel ist kommenden Samstag in Harrislee. Wir werden Freitag schon anreisen was gut ist, uns aber auch mit dieser Situation auseinandersetzen. Schließlich ist das nicht alltäglich. Wir wollen jetzt nachlegen, deswegen heißt es ab Montag go back to work!"

 

Bildergalerie

Statistik und Spielverlauf