Meenzer Dynamites 15.10.2018 — 19:44 Uhr

„Die 8 Punkte nimmt uns keiner mehr!“

Damen II auch im vierten Spiel siegreich. Gegen den TSV Birkenau gab es im zweiten Heimspiel einen 31:27 Erfolg.

Zu Gast war der TSV Birkenau. Ein eingespieltes, mittlerweile in der Liga etabliertes Team aus Hessen. Wie erwartet spielte Birkenau eine offene Abwehrformation, aber die Meenzer Dynamites II erwischten dennoch den besseren Start (5:3, Min.).

Danach entwickelte sich das Spiel zu einer ausgeglichenen Partie auf beiden Seiten. Birkenau spielte nun deutlich sicherer und aggressiver, die Abwehr der Mainzer stand nicht so konsequent wie nötig, so dass zur Halbzeit sogar ein Rückstand für Mainz auf der Anzeigetafel stand (15:16).

Trainerin Nikolatte Humm erläuterte diese Phase so: „Uns hat im Angriff die Laufbereitschaft gefehlt. In der Abwehr haben wir zu viel riskiert und das Rückzugsverhalten war schlecht. Somit mussten wir viele einfach Tore über die erste und zweite Welle in Kauf nehmen.“ 

Doch ein paar deutliche Worte in der Kabine sollten die Mädels noch mal dazu bewegen ordentlich Gas zu geben. Und das machten sie!Im Angriff wurde viel mehr gelaufen, die Chancen wurden besser genutzt und die sehr stark aufspielende Birkenauerin Danijela Rajic wurde einer persönlichen Manndeckung ausgeliefert.

Humm: „Daraufhin lief es in der Abwehr deutlich besser, Melanie Grawe fischte immer wieder die Pässe der Birkenauer ab und sorgte so für ein bisschen Ruhe im eigenen Spiel. Hinzu kommt eine hervorragende Leistung von Feline Teuscher, die bei neun Versuchen, mit neun Treffern 100 % verwandelte und so beste Werferin des Spiels wurde.

Selbst die doppelte Unterzahl konnte die Dynamites nicht mehr aufhalten. Ein 4:0 Lauf in den letzten fünf Minuten führte letztlich zu einem spannenden aber verdienten 31:27 für die Meenzer Dynamites II.

Trainern Humm überglücklich: „Ich bin unheimlich stolz auf die Mädels. Die Leistung die sie in den ersten drei Spielen und auch heute gezeigt haben, ist der absolute Wahnsinn. Niemand von uns hätte mit einem solchen Start gerechnet. Und auch wenn wir wissen, dass die richtig harten Brocken noch kommen, sind wir dennoch glücklich über das, was wir bisher geleistet haben. Diese acht Punkte kann uns niemand mehr nehmen!

"In den nächsten sechs Wochen wird sich zeigen in welche Richtung wir weiter laufen.Mit Kleenheim (20.10.), Bretzenheim (27.10.), Herzogenaurach (10.11.) und Leipzig (01.12.) kommen vier ganz starke Gegner auf die Mädels zu. Da werden wir mit Sicherheit Rückschläge einstecken, vor allem aber lernen müssen, damit umzugehen.Die Mädels sind jung, aber nicht naiv. Sie werden alles geben und versuchen, möglichst viele Punkte in Mainz zu behalten.“

Mädels ihr seid klasse. Immer einfach weiter so!