Meenzer Dynamites 10.10.2018 — 19:46 Uhr

Zeitz: „Es wird eine Kopfsache“

Mit dem HL Buchholz 08 Rosengarten kommt der letztjährige Meister der zweiten Liga nach Mainz. Anpfiff ist um 19:00 Uhr in der GSW-Sporthalle

Einsatz mehr als fraglich - Alexandra Tinti # 19 ist verletzt (Bild Axel Kretschmer - Mainz 05)

Die Mannschaft der Handball-Luchse, deren Gesicht sich gegenüber letzter Saison leicht verändert hat, besteht immer noch aus einer sehr guten Mischung aus Erfahrung und Jugend.

Mit Sarah Lamp, Kim Land und Evelyn Schulz hat Team des neuen Trainers Dubravko Brelcec eine sehr starke und erfahrene Achse, an der sich die vielen jungen Talente sehr gut orientieren und entwickeln können. Sie spielen strukturierten, schnellen Handball und können von allen Positionen abschließen, wobei alles immer wieder über die bereits erwähnte Achse Lamp, Land und Schulz erarbeitet wird.

Eine sehr schwere Aufgabe für das junge Team der Dynamites, die nach vier Tagen Pause am Montag wieder zum Ball gegriffen haben. Umso schwerer, als es sehr wahrscheinlich ist, dass auf der Kreisposition mit Alexandra Tinti und Janka Bauer zwei Spielerinnen für das kommende Wochenende in Frage stehen. Während bei Tinti eine Knieverletzung den Einsatz ziemlich unmöglich macht, hoffen die Verantwortlichen bei Bauer auf eine schnelle Genesung einer hartnäckigen Erkältung.

Sonst stehen alle Spielerinnen Stand heute zur Verfügung, und die Dynamites bereiten sich entsprechend auf das Spiel gegen den letztjährigen Klassenprimus vor. Die in drei von vier Spielen gut funktionierende Abwehr muss auch am Samstag wieder Schwerstarbeit verrichten, und der Angriff muss mit Power und Finesse gegen die immer wieder variierenden Deckungsvarianten 6:0 und 5:1 Lösungen finden.

Trainer Thomas Zeitz zum Spiel: „Wir sind sicher nicht favorisiert am Samstag, aber wir wollen die zwei Punkte und werden von der ersten bis zur letzten Minute dafür kämpfen. Es ist leider wieder keine optimale Trainingswoche, da Alice noch bei der Bundeswehr ist, und Janka und Tinti verletzt bzw. krank sind. Aber wir machen das Beste draus, bereiten uns auf das druckvolle Spiel von Rosengarten vor und wollen selbst Lösungen für unseren Angriff erarbeiten. Wenn wir daran glauben, wenn wir mit vollem Einsatz spielen und wenn wir den einen oder anderen Knoten lösen können, werden wir eine Chance haben. Meine Mädels haben die handballerische Qualität, die zwei Punkte zu holen. Es wird eine Kopfsache. Unser Glaube und unser Kampf werden das Spiel entscheiden. Ich freue mich drauf, weil wir immer dann gut spielen, wenn es gegen starke Teams geht."