Meenzer Dynamites 02.10.2018 — 19:04 Uhr

05erinnen messen sich im Pokal mit dem Deutschen Vizemeister

Handball vom Feinsten in Mainz - Zum Pokalspiel in der 2. DHB Pokalrunde empfangen die Meenzer Dynamites morgen um 17:00 Uhr in der GSW-Sporthalle den Deutschen Vizemeister aus Bietigheim.

Jeder Treffer wird bejubelt werden - (Bild Axel Kretschmer)

Der Champions-League Teilnehmer ist gespickt mit Deutschen und Internationalen Top Spielerinnen und auch dieses Jahr wieder härtester Konkurrent des Abonnement-Meisters aus Thüringen. Die erfolgreiche Champions League Qualifikation ist auch der Grund für das bereits am Tag der Deutschen Einheit stattfindende Spiel. Denn am Wochenende sind die Bietigheimerinnen in eben dieser Königsklasse unterwegs.

Die zahlreichen Namen der Top Spielerinnen aufzuzählen würde zu lange dauern. Sicher ist, dass sich die Zuschauer und Autogrammjäger im Mainzer Raum auf eine Top besetzte Frauenmannschaft freuen können. Mit dabei die neue Kapitänin der Deutschen Frauen Nationalmannschaft: Kim Naidzinavicius. Die sympathische 27-jährige zeigte sich bereits bestens aufgelegt bei ihrem Comeback in der Nationalmannschaft und wird sicher auch morgen für das eine oder andere Handball-Schmankerl sorgen.

Bei den Dynamites sieht es personell leider nicht ganz so gut aus. Neben Vanessa Gerken (privat verhindert) fehlen den Mainzerinnen unter anderem Paulina Golla (OP Weisheitszähne), Alicia Soffel (Bundeswehr), Denise Großheim (erkrankt), Alexandra Tinti (verletzt) und wahrscheinlich auch Simona Cipaian (erkrankt). Mit den beiden Langzeit-Ausfällen Clara Bohneberg (verletzt) und Romana Gerisch (schwanger) steigt die Zahl auf 7 bis 8.

Dynamites-Teams rücken zusammen

So dürfen am morgigen Mittwoch auch einige Spielerinnen aus dem Perspektiv-Kader schon mal Bundesliga-Luft schnuppern. Neben Alicia Simonelli (Tor) werden Leah Schulze, Jill Reuther und Theresa Horstmann mit von der Partie sein und gegen den Deutschen Vizemeister der letzten Saison auf Einsatzzeiten hoffen können.

Trainer Thomas Zeitz: "Wir haben momentan eine schwierige Situation zu bewerkstelligen. Einige Spielerinnen fehlen uns, bei anderen musste ich abwägen und habe mich gegen einen Einsatz entschieden. Unsere Saison ist lang, und wir haben keinen großen Kader. Da kann ich in so einem Spiel kein Risiko gehen. Wir brauchen alle wieder fit gegen Rosengarten in anderthalb Wochen. So geben wir jetzt dem Perspektiv Kader eine Chance und versuchen gemeinsam, mit einem guten Mix ein aus unserer Sicht vernünftiges Spiel zu machen.“

Zeitz ergänzt: „Anders als im Fußball war das Los Bietigheim gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus dem Pokal. Im Handball sind solche Sensationen, dass ein Zweitligist den Deutschen Vizemeister schlagen kann, alles andere als realistisch. Dafür sind die Unterschiede zu groß. Das Ergebnis nach den 60 Minuten ist deshalb für mich absolute Nebensache. Ich hoffe, dass alle Mädels das Spiel auf dem Feld genießen können und es als tolle Erfahrung ansehen, sich mit solchen Topspielerinnen zu messen. Vor allem ist aber wichtig, dass sich niemand verletzt. Das ist denke ich, auch für beide Seiten die Hauptsache! So gehen wir ganz entspannt in dieses Spiel und hoffen, dass wir die Halle voll bekommen und einen schönen Abend haben. Danach heißt es vor allem Regeneration und volle Konzentration auf das nächste Punktspiel! Alles andere ist dann nebensächlich".