Meenzer Dynamites 27.09.2018 — 11:10 Uhr

Starke 1. Halbzeit macht den Saisonstart perfekt...

Zweiter Sieg im zweiten Spiel - Die "kleinen" Meenzer Dynamites können auch in heimischer Halle überzeugen.

Das haben sie am vergangenen Samstag beim Spiel gegen den THC II mit einem erfolgreichen 31:29 bewiesen.

 

Starker Auftritt von Theresa Horstmann gegen den THC II (Bild Axel Kretschmer für Mainz 05-Handball)

Die Mainzerinnen erwischten von Sekunde eins an einen hervorragenden Start. Eine stabile Deckung mit anschließendem konzentrierten Gegenstoßspiel oder einer konsequenten 2. Welle führte auf der Anzeigetafel rasch zu einem 7:1. Mit einem solchen Start hat wohl zunächst niemand gerechnet.

Nachdem auch der Gegner aus Thüringen die erste Schockstarre überwunden hatte, fing das Spiel an, eine ausgeglichene Partie auf beiden Seiten zu werden. Das größte Problem in dieser Phase war es für die Dynamites, das Zusammenspiel zwischen der starken Halblinken und der Kreisspielerin zu unterbinden. Konzentrierte man sich zu sehr auf den Kreis, so agierte der THC aus dem Rückraum. Versuchte man offensiver zu agieren, wurde gerne auch mal der Kreis außer Acht gelassen.

Da man im Angriff dennoch weiter erfolgreich aufspielen konnte, trennten sich die beiden Teams letztlich mit einem 20:13 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel geboten. Bis zur 45. Minute konnte der Vorsprung der Dynamites gehalten werden. Ab da schlichen sich jedoch immer wieder vermehrt Absprachefehler in der Deckungsarbeit ein, die zu einfachen Gegentoren führten.

Trainerin Niki Nagy in der Analyse: "In dieser Phase haben wir dann auch oft die Bälle im Angriff überhastet verworfen, was dazuführte, dass der Vorsprung immer geringer wurde. Thüringen hat alles versucht, um das Spiel noch zu drehen, aber die Mädels haben super dagegen gehalten und den Sieg zu Hause behalten. Am Ende der 60 Minuten stand ein verdientes 31:29 auf der Anzeigetafel, die 2 Punkte bleiben in Mainz und darauf sind wir mächtig stolz."

Nagy abschließend: "Schön zu sehen ist zudem, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen und somit ihren Teil dazu beitragen durfte. Es wird in den kommenden Spielen noch wichtig sein, dass jede Einzelne Verantwortung übernimmt und den nötigen Mut aufbringt, sich zu beweisen!"