Meenzer Dynamites 22.09.2018 — 07:44 Uhr

Zeitz: „Ich will heute das wahre Gesicht meiner Mannschaft wieder sehen“

Im zweiten Heimspiel der neuen Saison treffen die Meenzer Dynamites in der 2. Bundesliga heute Abend um 19:00 Uhr auf die TG Nürtingen.

Die Meenzer Dynamites wollen heute wieder punkten - (Bild Ralf Bilo - Mainz 05)

Letztes Jahr noch fast aus finanziellen Gründen aus der zweiten Liga abgestiegen, hat sich die Turngemeinde aus Nürtingen doch noch konsolidieren können. Mit Lea Schuhknecht konnte sogar ein hochkarätiger Neuzugang aus der ersten Liga zurückgeholt werden. Die Rückkehrerin ist eine enorme Verstärkung, hatte sie doch vor ihrem Wechsel zu den Frisch Auf Frauen eine sehr gute Saison in Nürtingen gespielt.

Ein weiterer „Neuzugang“ ist die Zweitliga-Angreiferin der letzten Jahre schlechthin: Verena Breidert. Mit viel Applaus in den Ruhestand geschickt, stellte sich die Ausnahmespielerin doch noch einmal in den Dienst der Mannschaft und hilft wegen der dünnen Personaldecke in dieser Runde aus.

Damit hat Nürtingen wieder einiges an Durchschlagskraft gewonnen und ist sicher schwerer auszurechnen. In den ersten beiden Spielen gab es für die TG Niederlagen in Berlin und zu Hause gegen Ketsch. Sicherlich auch, weil Lea Schuhknecht momentan verletzt ist und ihrem Team noch nicht helfen kann.

Aber wie auch uns das letzte Wochenende gezeigt hat, ist kein Team in der Liga zu unterschätzen und die Meenzer Dynamites müssen voll konzentriert in die heutige Partie gehen.

Nürtingen hat eine eingespielte Mannschaft und hält lange und diszipliniert den Ball im Angriff, in der Abwehr sind sie sehr offensiv und versuchen, dass Spiel zu stören. Hier müssen die Mainzerinnen Lösungen finden und wach sein, um die nächsten zwei Punkte zu holen.

Janka Bauer war leider unter der Woche immer noch krank und auch Sophie Hartstock konnte zu Beginn der Woche nicht trainieren. Ob und wie weit die beiden einsetzbar sind wird sich zeigen.

Dennoch ist Thomas Zeitz zuversichtlich und hat auch eine klare Vorstellung vom Spiel seiner Mannschaft gegen Nürtingen : „Nürtingen ist immer ein unangenehmer Gegner, aber wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir das Spielfeld als Sieger verlassen. Ich erwarte von meinem Team eine kämpferisch einwandfreie Leistung, erwarte, dass der Frust und der Ärger vom vergangenen Wochenende sich in positive Energie, in Mut, Power und Willen umwandeln und man uns in jeder Minute des Spieles ansieht, dass wir den Sieg unbedingt wollen.“

Zeitz ergänzt: „Wir sind das stärkere, besser besetzte und in der Breite besser aufgestellte Team. Das müssen wir deutlich machen, in jedem Zweikampf und in jeder Spielsituation. Ich habe großen Respekt vor dem Gegner und jedes Spiel in dieser Liga ist eine Herausforderung, aber ich will heute das wahre Gesicht meiner Mannschaft wiedersehen und zwei Punkte, egal wie!“