Meenzer Dynamites 05.09.2018 — 21:06 Uhr

"Jugend gegen Erfahrung" im Rheinland-Pfalz-Duell

Samstag um 19:00 Uhr erstes Punktspiel gegen die Trierer Miezen

„Wir brauchen den Fokus, die Motivation, den Kampf und das Selbstbewusstsein“

Die Generalprobe für die Saison ist nach dem Erfolg letzte Woche im Pokal gegen die Kurpfalz Bären gelungen. Jetzt geht es gegen die Trierer Miezen. Diese haben sich bei ihrem Pokalauftritt beim Oberligisten Bassenheim ungleich schwerer getan, und mussten sich durch die Verlängerung zittern. Allerdings sollte man daraus keine voreiligen Schlüsse ziehen. Die Miezen werden sich – vor allem nach der Trainerinnen-Standpauke in der Presse - rehabilitieren wollen und werden sicherlich ein anderes Gesicht zeigen als noch eine Woche zuvor. Außerdem verfügt das Team von Elena Vereschako über enorm viel Erfahrung, eben die Komponente, die bei den 05erinnen noch nicht so ausgeprägt ist. An einem guten Tag können gleich mehrere Trierer Spielerinnen aufgrund Ihrer Erfahrung ein Spiel entscheiden.

 

Dynamites-Coach Thomas Zeitz: „Es wird ein Duell Erfahrung gegen Jugend“

Beim Thema Kader dürften Team und Fans gespannt sein, ob die beiden Verletzten Larissa Platen und Elisa Burkholder es bis zum Wochenende schaffen und wie weit Janka Bauer nach Ihrer mehrwöchigen Auszeit vom Teamtraining ist. Ein offener Punkt ist dagegen abgehakt: Linkshänderin Carina Gangel ist am Samstag spielberechtigt und kommt damit zu ihrem Debüt in der 2. Handball-Bundesliga.

Aber das Zeitz-Team hat erkannt, gerade auch aufgrund des Spieles gegen Ketsch vergangene Woche, dass der Kader breit genug aufgestellt und vor allem dass der Fitness-Zustand gut ist. Beeindruckender Beleg dafür war, dass man die Kurpfalz Bären mit acht Spielerinnen und insgesamt nur vier Wechseln in der gesamten Partie am Ende mit einem 10:3 Lauf überrollt hat.

Dementsprechend ist die Aussage von Trainer Thomas Zeitz vor dem Spiel gegen Trier auch eine Mischung aus Vorfreude, Selbstbewusstsein, Respekt und einem kleinen erhobenen Finger: „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich los geht. Wir sind fokussiert und haben nach dem Sieg am Samstag den Schalter am Montag gleich wieder umgelegt. Da haben die Mädels brutal hart trainiert, weil wir erstens diese Fitness brauchen und weil zweitens gar nicht erst eine gewisse Zufriedenheit aufkommen darf.“

„Es wird aus drei Gründen eine schwere Partie am Samstag, weil Trier 1. einfach viel Erfahrung hat, 2. nach dem letzten Wochenende unbedingt was gut machen muss und weil 3. es gegen Trier immer knapp und hart war. Das weiß mein Team und das habe ich den Spielerinnen direkt ab Montag auch wieder mitgegeben.“

„Wir haben Selbstvertrauen getankt über die Vorbereitung und auch im Spiel gegen Ketsch. Das muss uns tragen, dass muss in den Köpfen bleiben. Egal wer bei uns auf dem Feld ist, alle müssen wissen, dass wir jedes Spiel gewinnen, dass wir alles drehen können wenn wir nur daran glauben. Das war die Hauptbotschaft in den letzten Wochen.“

„Wir brauchen den Fokus, die Motivation, den Kampf und das Selbstbewusstsein“

„Wenn dann jetzt noch die eine oder andere Spielerin wieder aus der Verletzung zurückkommt, dann steigert das nur unsere Möglichkeiten. Wir wollen gewinnen, wir wollen einen guten Start in die Saison. Dafür brauchen wir den Fokus, brauchen die Motivation, den Kampf und das Selbstvertrauen. Wenn wir dann auch noch die taktischen Vorgaben einhalten und unsere Deckung gut funktioniert, dann haben wir auch gute Chancen. Nur eines ist klar, das wird kein Spaziergang und für einen guten Start muss jeder an seine Grenzen gehen! Lasst uns endlich anfangen, wir alle können es kaum noch abwarten. Außerdem freuen wir uns auf eine tolle Kulisse, denn die Fans und vor allem der Q-Block haben sich bei ihrer Hallenoffensive für das erste Punktspiel wieder als FSV was einfallen lassen!“