Meenzer Dynamites 24.08.2018 — 18:57 Uhr

Nach Fritzlar-Besuch folgt Holland

Zum Abschluss der Vorbereitung nehmen die 05erinnen am gut besetzten Limburg-Cup in Beek/Niederlande teil

 

Sophie Hartstock zeigte ebenso wie das ganze Team erneut ein sehr ordentliches Spiel - Bild Axel Kretschmer

Trotz erneut kleinem Kader - es fehlten Clara Bohneberg und Romana Gerisch verletzt, Janka Bauer, Alexandra Tinti und Larissa Platen aus privaten Gründen und Paulina Golla wegen der U18 WM – zeigten die Meenzer Dynamites beim letzten Heimtest im Spiel gegen den Drittligisten Fritzlar beim 41:24 Erfolg noch einmal eine ordentliche Leistung.

Die Gäste aus Fritzlar folgten nach der Turnierteilnahme der 05erinnen der Einladung nach Mainz und nutzten dies auch zu einer frühen Trainingseinheit um 10:00 Uhr. In dem auf dreimal zwanzig Minuten angesetzten Test ab 14:30 Uhr führte das Mainzer Team ständig und zeigte teilweise sehr gutes Tempospiel in der ersten Welle und gute und effektive Ansätze in Angriff und Abwehr. Der schönste Treffer fiel am Ende, als Selina Adeberg per Kempa nach Anspiel von Hanne van Rossum traf.

Trainer Thomas Zeitz hatte gesehen, was er sehen wollte: “Aufgrund der vielen fehlenden Spielerinnen mussten wir z. B. am Kreis komplett improvisieren, da keine gelernte Kreisläuferin zur Verfügung stand. Ich habe der Mannschaft im Training vorher einige Aufgaben diesbezüglich mitgegeben und wollte sehen, wie sie diese in so kurzer Zeit umsetzen. Dies ist, bis auf ein paar wenige Ausnahmen ganz vernünftig gelungen.“

„Auch die von mir geforderten einfachen Tore über die erste und zweite Welle habe ich gesehen. Das war von der Einleitung bis hin zum Abschluss ordentlich. Was die Abwehrarbeit angeht, kommen wir in kleinen Schritten voran, vergessen aber noch allzu oft, die vorgeschriebenen Aufgaben dauerhaft umzusetzen. Auch wenn es insgesamt nur 24 Gegentore waren, so waren es doch immer noch drei, vier oder fünf Tore zu viel. Da müssen wir noch mehr automatisieren, noch viel mehr antizipieren und können auch noch aggressiver sein. Alles in allem unter den personellen Umständen aber ein guter Test.“

Zum Abschluss der Vorbereitung befindet sich das Team bereits seit heute in Holland, und nimmt ab morgen  am Data4 Limburg Cup teil. Hier treffen die Mainzerinnen noch einmal auf echte Herausforderungen. Das Turnier wird am Samstag, den 25. und Sonntag, den 26. August in der “Sporthal De Haamen“ (Halle 1 und 2) in Beek ausgetragen. Das Teilnehmerfeld setzt sich neben den 05erinnen aus drei holländischen und einen belgischen Erstligisten sowie einen französischen Zweitligisten zusammen.

Aber auch Teambuilding steht noch einmal auf dem Programm und Thomas Zeitz freut sich, dass er so gut wie alle an Bord hat und nach dem Turnier bzw. in der nächsten Woche dann hoffentlich auch noch das eine oder andere positive bzgl. Kaderplanung vermelden kann. „Arbeit ist noch genug“, so sein Blick nach vorn.