Meenzer Dynamites 10.08.2018 — 21:12 Uhr

Dynamites mit Härtetest auf Top-Niveau

Nächstes Highlight Domstadt-Cup 2018 - Topbesetztes Teilnehmerfeld in Fritzlar

Auf Hanne van Rossum wartet vielleicht ein Kräftemessen mit ihrem alten Team (Bild Axel Kretschmer)

Die Meenzer Dynamites nehmen am kommenden Wochenende erneut am sehr gut besetzten Fritzlarer Domstadt-Cup teil. Das Teilnehmerfeld kann sich sehen lassen, besteht es doch aus 3 Erstligisten, 4 Zweitligisten und dem heimischen Drittligist aus Fritzlar. Es ist eine echte Standortbestimmung und wird zeigen, wie weit die 05erinnen schon sind.

Immer noch ohne die privat abwesende Janka Bauer, die an der U18 WM teilnehmende Paulina Golla und die verletzte Romana Gerisch fehlen den 05erinnen drei wichtige Spielerinnen. Mit einem Kader von 10 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen reisen die Mainzerinnen am Samstag morgen nach Fritzlar.

Im ersten Gruppenspiel um 13.30 Uhr treffen sie auf den Erstliga-Absteiger und Liga Konkurrenten aus Rödertal. Um 17. 30 Uhr geht es dann gegen die Damen aus Fritzlar, bevor es am Sonntag um 12.30 Uhr im letzten Gruppenspiel zum Aufeinandertreffen mit Bundesligist Dortmund kommt.

Danach wird je nach abschneiden noch ein Platzierungsspiel gegen eins der 4 anderen Teams erfolgen. Hier warten die Flames aus Bensheim, die Vipers Bad Wildungen, der TV Beyeröhde oder der Tus Lintfort als mögliche Gegner. Genug Spielzeit also, um noch ein wenig auf hohem Niveau zu testen.

Entsprechend gespannt und erfreut ist Dynamites Trainer Thomas Zeitz: "Wir haben am Wochenende durchweg starke Gegner, das wird ein echter Hartetest! Gerade auch, weil wir durch die fehlenden Spielerinnen wieder etwas improvisieren müssen. Da dass aber auch in der Runde passieren kann, ist das eine prima Möglichkeit die Alternativen zu testen. Wir werden in jedem Spiel an die Grenzen gehen müssen und hoffentlich die bisher meist guten Leistungen bestätigen können."

"Am Ende möchte ich einen Schritt weiter sein was die Abstimmung in Offensive und Defensive angeht. Die Ergebnisse sind dabei für mich zweitrangig, wobei, gewinnen möchte man ja immer. Wichtiger ist aber, dass wir, wie schon gesagt, einen Schritt voran kommen. Bis jetzt sind wir im Plan und die Integration unserer Neuzugänge von Lari und Hanne ist schon sehr weit, sowohl auf als auch außerhalb des Spielfeldes."

"Der nächste Step ist, einige unserer Abwehrbewegungen und Aktionen bzw. Reaktionen zu automatisieren und im Angriff die Abstimmung mit einer Rechtshand auf Rückraum rechts noch zu verbessern. Ich freue mich auf das wie immer sehr gut besetzte und organisierte Turnier in Fritzlar. Hohes Niveau trifft dort auf ein freundschaftliches, fast schon familiäres Umfeld."