Meenzer Dynamites 05.01.2018 — 06:12 Uhr

Jahresauftakt gegen einem angeschlagenen Liga-Dino

Erstes Heimspiel am 06.01.2018 - 19:00 Uhr in der GSW-Halle gegen den Vorletzten BSV Zwickau

Volle Angriffspower wird auch wieder gegen den BSV benötigt

Mit dem BSV Sachsen Zwickau kommt morgen der aktuell Tabellen-Vorletzte nach Mainz. Vor der Saison hatte den Dauerbrenner der zweiten Liga niemand als Abstiegskandidat auf dem Schirm. Nach bisher gespielten 11 Spielen haben die Sachsen magere 5 Punkte auf dem Konto. Woran das liegt, kann man nicht so genau sagen.

Dass diese Mannschaft definitiv mehr leisten kann steht indes fest. Der Kader wurde vor der Saison nochmal verstärkt und es befinden sich einige sehr gute Zweitliga-Spielerinnen und die eine oder andere Erstliga-Spielerin in den Reihen. Die Erwartung war sicher allenthalben eine andere. Genau das macht Zwickau gefährlich, denn die Luft wird mit jedem Spiel dünner und das wissen sie beim BSV auch. 

Die Dynamites sind in dieser Begegnung sicher Favorit, sicher ist aber auch, dass man den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen darf! Etwas beflügeln dürfte dabei der überraschende Zuspruch des Punktes aus der Begegnung mit Waiblingen, umso mehr geht es aber auch am Samstag darum, diesen Vorteil auch zu nutzen. 

Trainer Thomas Zeitz sieht "ein schweres Spiel auf uns zu kommen" und erläutert: "Zwickau ist sicher besser als der momentane Tabellenplatz und wir wissen alle, dass „angeschlagene Boxer“ gefährlich sind. Aber wir sind in der Favoritenrolle und der wollen wir auch gerecht werden. Wir müssen wieder mehr Wucht und Selbstvertrauen in unseren Angriff legen und das zusammen mit einer konsequenten Deckung und einem guten Gegenstoß am Samstag auf die Platte bringen. Zwickau hat die meisten Tore kassiert, was den Schluss zulässt, dass die Abwehr gerade zu den Problemzonen der Sachsen gehört. Da müssen wir ansetzen, und da haben wir nach dem letzten Auftritt auch Luft nach oben!"

Personell sieht es bei den Dynamites okay aus, aber mit Clara Bohneberg und Carina Koepcke gab es unter der Woche zwei Kranke. Thomas Zeitz hofft natürlich auf die Rückkehr der Beiden, insbesondere bei Clara im Tor. Julia Maidhof wird für Bensheim spielen, alle Anderen stehen zur Verfügung. Zeitz ist sich sicher, dass der überraschende Punkt am grünen Tisch zusätzlich motiviert, um weiter oben dran zu bleiben.

"Auch wenn ich kein Freund von Punkten am grünen Tisch bin, ist dadurch unsere Ausgangsposition sicher nicht schlechter geworden. Das können wir heute bestätigen bzw. unsere Position weiter festigen. Ich freue mich auf das erste Heimspiel im neuen Jahr und hoffe, dass viele Zuschauer den Weg in die Halle finden werden, schließlich ist die dritte Liga noch spielfrei und auch der große Bruder Fußball hat Pause. Also, auf dass wir auf der Tribüne und auf dem Feld am Wochenende eine Menge Freude haben werden."