Meenzer Dynamites 15.12.2017 — 05:59 Uhr

Dynamites erwarten Geheimfavorit

Werder Bremen kommt (Anpfiff um 17:00 Uhr in der GSW) - Sophie Hartstock stößt zum Kader

Positiv ins letzte Heimspiel in 2017

Während sich die Fußballprofis von Werder Bremen und Mainz 05 in Bremen messen, treffen sich die Handballerinnen zum letzten Heimspiel in 2017 in Mainz. Mit Bremen kommt der Geheimfavorit von Dynamites-Coach Thomas Zeitz in die Stresemann-Halle. Zeitz beschreibt die Gäste als „ein junges dynamisches Team, was in den letzten beiden Jahren schon eine stetige Entwicklung nach vorne gemacht hat und sich diese Saison nochmal personell verstärkt hat.“ Außerdem wurde mit Florian Marotzke aus seiner Sicht nicht nur ein geeigneter Nachfolger für Patrice Giron gefunden, sondern mit dieser Personalie und der hauptamtlichen Trainerstelle auch die Bereitschaft gezeigt, den nächsten Schritt zu machen.

Bremen verfügt über einen sehr starken Rückraum, der druckvoll und wurfgewaltig ist. Dabei sind die beiden Rückraumspielerinnen Heidergott und Dölle als Vollstreckerinnen herauszuheben, aber auch die Spielmacherin Neßlage hat gute Zweitliga-Qualtität. Da Bremen auch über den Kreis und Außen kommen kann und nach den Neuverpflichtungen diese Saison auch von der Bank noch nachlegen kann, ist es für Zeitz klar, dass eine sehr schwere Aufgabe auf sein Team wartet.

„Aber mein Team liebt Herausforderungen, und ich bin mir sicher, das wir ein spannendes und auch gutes Spiel sehen werden. Wenn wir die vorgenommenen taktischen Maßnahmen umsetzen und von Beginn an eine gewisse Aggressivität zeigen, wenn wir mutig sind und über die verschiedenen Spielphasen positiv bleiben, dann haben wir berechtigte Chancen das Spiel für uns zu entscheiden.“

Comeback von Sophie Hartstock

Leider werden definitiv Denise Großheim, Carina Koepcke und Maxine Schmohl fehlen, die krank bzw. verletzt sind. Dafür stößt Sophie Hartstock nach langem Ausfall nach ihrer Knieverletzung wieder zum Team und wird Ihre Premiere im Trikot in dieser Saison feiern. Zeitz´ Ansage: „Wir können heute also zwar nicht ganz aus dem Vollen schöpfen, sind aber doch gut gerüstet, um die schwere Aufgabe gegen Bremen anzugehen und uns und unseren Fans ein kleines Weihnachtsgeschenk zu machen.“