Nachwuchs 11.11.2017 — 12:19 Uhr

Der Zonk wartet hinter „Tor“ 3…

Wochenende der Entscheidung in der weiblichen Jugend-Bundesliga A-Jugend in der Gruppe 6

 

Auf geht´s Dynamighties

Die älteren Handball-Fans werden ihn noch kennen, den Zonk aus der Fernsehshow „Geh auf´s Ganze“. Und ein Hauch von Zonk weht an diesem Wochenende um die beiden entscheidenden Spiele in der Gruppe 6 der JBLHwA. Aber anders als in der Show stehen die beiden Gewinner“tore“ für das Weiterkommen mit Platz 1 und 2 fest, ebenso wie klar ist, dass hinter „Tor 3“ symbolisch der kleine rote Zonk wartet, der das Ende der Runde bedeutet.

„Geh auf´s Ganze“ heißt es vor allem für die Gastgeberin JSG Neckar-Kocher. Nach den beiden Auswärtsniederlagen steht für das Team der ehemaligen Bundesligaspielerin Annamaria Ilyes fest, beide Heimspiele müssen gewonnen werden, und dann auch noch mindestens ein direkter Vergleich. Und die ausgefuchste Trainerin wird sich etwas einfallen lassen, um vor eigenem Publikum nochmal alles zu geben und zu zeigen warum man zu den besten 24 Mannschaften in Deutschland gehört.

Wenn am Sonntag um 12:30 Uhr die Reise unserer weiblichen A-Jugend zu ihrem letzten Vorrundenspiel nach Neckarsulm (Anpfiff um 16:00 Uhr in der Pichterich-Sporthalle) startet, um dort gegen die JSG Neckar-Kocher anzutreten, kennen sie das Ergebnis des ersten Spiels zwischen der JSG und dem SV Allensbach (Samstag, 15:00 Uhr, Sporthalle Oedheim).  Durch das souverän gewonnene Heimwochenende konnte unser Team die Auftaktniederlage der Runde beim SVA eindrucksvoll wettmachen und steht mit 4:2 Punkten und guter Ausgangslage auf dem 2. Platz.

Gewinnt der SVA gegen die JSG ist Platz 2 für unser Team sicher - der direkte Vergleich steht im Plus beim SVA - und der Zonk bleibt bei der JSG Neckar-Kocher. Gewinnt die JSG am Samstag, ist mit einer konzentrierten Leistung und einem Sieg auf einmal sogar noch Platz 1 drin. Ein durchaus reizvoller Platz im Hinblick auf die möglichen Gegner in der Zwischenrunde. Selbst eine Niederlage würde - je nach Höhe eines Sieges von Neckar/Kocher am Samstag - das Weiterkommen ermöglichen. 

Trainer Jörg Schulze freut sich über die Spielplangestaltung und beschreibt die Zielsetzung: "Wir können am Samstag in aller Ruhe schauen, wie das Spiel zwischen Neckar-Kocher und Allensbach ausgeht. Danach werden wir uns ausrichten. Gewinnt Allensbach, werden wir den enormen Luxus haben, sehr viele unterschiedliche Varianten unter Wettkampfbedingungen probieren zu können, da uns der 2. Platz nicht mehr zu nehmen sein wird. Verliert Allensbach, dann steigt der sportliche Reiz erheblich, denn wir werden alles daran setzen, den 1. Platz in unserer Vorrundengruppe zu erobern."

 

#AufihrRooode #zonkfährtnichtmitunszurück