Meenzer Dynamites 06.11.2017 — 05:12 Uhr

Optimale Punkte-Ausbeute aus der "Englischen Woche"

Mit drei Siegen rückt das Oberliga-Team auf Platz 2 der Tabelle vor

Drei Spiele - Drei Siege

Das Oberliga-Team hat die Herausforderung von drei Spielen in einer Woche souverän gemeistert und sitzt jetzt Tabellenführer HSG Hunsrück direkt im Nacken. 

Hier ein zusammenfasender Rückblick auf die drei Spiele.

Spiel 1: FSG Arzheim/Moselweiss – FSG 23:27

Spielfreude mit Harz

Zum Auftakt der "englischen Woche" musste unser FSG-Team zur neu gebildeten FSG Arzheim/Moselweiss reisen. Zwei Tage zuvor kam die freudige Botschaft aus Moselweiss, dass die "harzfreie Zone" in der Beatushalle aufgehoben worden war. 

Dies motivierte unsere Mädels zusätzlich und führte zu einer konzentrierten Startphase mit einer 8:5-Führung (18. Min.). Doch die Gastgeberinnen zogen prompt nach und glichen bis zur Pause auf 11:11 aus. 

Über 12:14 und 13:16 gelang es unseren Mädels jedoch sich durch starke 1:1-Aktionen von Isa Graebling, die nach sechswöchiger, verletzungsbedingter  Zwangspause wieder erfolgreich präsentierte, auf 14:19 (45. Min.) abzusetzen. 

Auch die Auszeit brachte für die Gastgeberinnen keine entscheidende Wende mehr. Unser Team spielte unter souveräner Führung von Christine Maric, die nach der schweren Verletzung von Nina Hofstetter (Knieverletzung) wieder aushalf, und einer wieselflinken Fine Teuscher aus Linksaußen die Angriffe ruhig und erfolgreich aus. Makellos auch die Bilanz von Jill Reuter, die alle 5 FSG-Siebenmeter cool verwandelte. 

Die tolle Teamleistung spiegelt sich auch in der Torschützinnenliste wieder: alle Feldspielerinnen trugen sich nämlich dort ein. 

Spiel 2: TG Osthofen-FSG 22:24 

Das Spiel mit den zwei Halbzeiten 

Bereits im Montagstraining galt für u der Team die volle Aufmerksamkeit der nächsten Auswärtsaufgabe bei der starken TG Osthofen, denn der letztjährige Aufsteiger lieferte in dieser Saison bereits zahlreiche hervorragende Ergebnisse. Der Aufschwung erklärt sich vor allem durch die von der HSG Bensheim geholten und mit einem Zweitspielrecht ausgestatteten A-Jugendspielerinnen Milena Deppisch, Linda Brocke, Isabelle Rubeck sowie der zur Zeit verletzten Vivien Leuders.

Unser Team konnte auf die das U21-Trio unseres Bundesliga-Teams, Elisa Burkholder (20), Alicia Soffel (18) und Paulina Golla (16) zurückgreifen, die im Osthofener Lager sogleich als "Bundesliga-Superstars" empfangen wurden. 

Bis zum 6:6 verlief das schwere Auswärtsspiel wie erwartet, denn jeder Torerfolg oder Fehler im Angriff unserer FSG-Mädels wurden von den Gastgeberinnen gnadenlos mit Tempogegenstössen bestraft. Den Paraden unserer Torfrau Alicia Simonelli ist es zu verdanken gewesen, dass unser Team den Anschluss hielt. 

Nach der FSG-Auszeit (11. Min.) ließ Trainer Jörg Schulze in Vorbereitung auf das wA-Buli-Wochenende am 12.11. nun die komplette wA-Besetzung ran und stellte nach Hereinnahme von zunächst Paulina Golla, gefolgt von Alicia Soffel, auf eine 5:1-Deckung um. In wenigen Minuten konnte sich unser Team mit einem 6:0-Lauf auf 6:12 absetzen (22. Min.) und schließlich mit 8:15 in die Pause gehen. 

Wer nun mit einem deutlichen Erfolg unseres Team gerechnet hatte, sah sich in den sieben Spielminuten nach der Halbzeit eines Besseren belehrt. Zunächst gelang es den Gastgeberinnen mit einem 4:0-Lauf die Fehler unserer Mädels im Angriffsspiel ebenso auszunutzen wie schon zu Beginn des Spiels. Die Auszeit beim 12:15 verpuffte und die kampfstarken Osthofenerinnen um die sehr stark aufspielende Mona Schmitt glichen drei Minuten später zum 15:15 aus. 

Das nun wieder völlig offene Spiel wogte bis zum 19:18 hin und her. 

Kurioserweise leitete die Osthofener Auszeit in der 49. Spielminute nun die Wende für unser Team ein. Jill Reuter übernahm die enge Deckung von Mona Schmitt, die in den verbleibenden 11 Spielminuten nach ihren bis dahin erzielten 10 Treffern (!) ohne weiteren Torerfolg bleiben sollte. Unser Deckung stabilisierte sich und zudem entschärfte die inzwischen eingewechselte Leonie Moormann einige hochkarätige Chancen der Gastgeberinnen. 

Der Osthofener Ausgleich zum 21:21 sollte der letzte Gleichstand sein. Denn die Schlussphase gehörte unserer dritten U21-Spielerin Elisa Burkholder, die das Spiel mit zwei hammerharten Schlagwürfen für unser Team zum 22:24 entschied. 

Großer Gewinner waren jedoch außer unserem Team vor allem die ca. 300 Zuschauer, darunter zahlreiche mitgereiste FSG-Fans, die ein spannendes und schnelles Handballspiel erlebt hatten. 

Spiel 3: FSG-HSV Püttlingen 27:20 (12:10) 

Dritter Erfolg in der "englischen Woche"

Das auswärtsstarke Team aus Püttlingen war mit einem knappen 27:26-Heimerfolg nach Mainz angereist, um die Auswärtspunkte 7 und 8 mit ins Saarland zu entführen. 

Unser Team hatte den Auswärtserfolg in Osthofen schnell abgehakt und sich im Freitagstraining per Videoanalyse mit den großen individuellen Fähigkeiten der Gästespielerinnen auseinandergesetzt. Insbesondere galt es die Kreise von Haupttorschützinnen Marion Müller und Renata Szabo einzuengen. Dies gelang besser gegen Marion Müller, die in der Endabrechnung auf lediglich drei Feldtore kam. 

Das Spiel verlief in der 1. Halbzeit weitgehend ausgeglichen. Auf beiden Seiten dominierten die Defensivabteilungen und die Torhüterinnen. Unserem Team gelang es jedoch sich über 10:7 mit dem 12:10-Pausenstand einen ersten Vorteil zu verschaffen. 

Daran knüpften unsere Mädels zu Beginn der 2. Halbzeit prima an und setzten sich über 15:11 auf 19:14 ab. Neben den von ihr eingeleiteten Tempogegenstössen glänzte Christine Maric, die erneut, zusammen mit Johanna Holstein, als "Feuerwehr" aushalf,  in dieser Phase mit zahlreichen tollen Kreisanspielen, die in Leah Schulze eine dankbare und erfolgreiche Abnehmerin fanden. 

Nach dem 22:16 durch Theresa Horstmann nutzte Püttlingen eine 2-Minutenstrafe zum 22:19 aus, bevor Leah Schulze, Theresa Horstmann und Fine Teuscher mit drei Toren in Folge zum 25:19 für die Vorentscheidung sorgten. 

Der 27:20-Endstand durch Fine Teuscher sorgte zum Abschluss der englischen Woche für großen Jubel im FSG-Lager.