Meenzer Dynamites 22.09.2017 — 11:07 Uhr

Das Überraschungsteam der letzten Runde kommt

2. Bundesliga - Heimspiel gegen die TG Nürtingen - Samstag um 19:00 Uhr - GSW-Halle

Im zweiten Heimspiel in Folge empfangen die Meenzer Dynamites den letztjährigen Tabellendritten, die TG Nürtingen. Nürtingen ist mit einer Auswärtsniederlage in Beyerröhde in die Saison gestartet, hat die Richtung am vergangenen Wochenende aber zu Hause mit einem Sieg gegen den HCD Gröbenzell wieder korrigiert. Der Saisonstart der Gäste war also nicht optimal, aber auch nicht außergewöhnlich schlecht.

Nürtingen verfügt über eine erfahrene Mannschaft, die seit Jahren durch die Top-Torjägerin Verena Breidert getragen wird. Mit Leah Schuhknecht hat man eine Stütze an FA Göppingen verloren, aber dennoch genug Qualität und Erfahrung in den eigenen Reihen, um in der zweiten Liga zu bestehen und für Aufsehen zu sorgen. Die TG machte aus der Not des kleinen Kaders eine Tugend und trainierte eigens mit dem TV Nellingen, um sich entsprechend auf das Spiel in Mainz vorzubereiten.

Es wird darauf ankommen, zum einen die Kreise von Breidert einzuengen und zum anderen aber natürlich auch die anderen Positionen nicht zu vernachlässigen. Bei aller Freude über den Saisonstart ist jetzt volle Konzentration gefordert.

Thomas Zeitz warnt entsprechend: "Der Saisonstart der Dynamites war vielversprechend, aber natürlich sind zwei Spieltage noch nicht ausreichend, um ein erstes Fazit zu ziehen. Die beiden Spiele beim Aufsteiger Gröbenzell und zu Hause gegen die HSG Hannover-Badenstedt genügen noch nicht als Gradmesser. Dafür kommt die TG aus Nürtingen aus meiner Sicht gerade recht. Wir sind gut in die Runde gestartet, keine Frage. Insgesamt aber muss man sagen, das uns in beiden Spielen 35 bis 40 gute Minuten gereicht haben, um die Spiele auch in der Höhe zu entscheiden. Das wird am Wochenende sicher anders, weil Nürtingen über ein erfahrenes Zweitliga-Team verfügt, welches im letzten Jahr, wenn auch in etwas anderer Besetzung, für Furore gesorgt hat. Da lasse ich mich auch von der Auftaktniederlage in Beyerröhde nicht blenden. Dort werden noch einige Teams in der Höhe oder höher verlieren.

Verena Breidert ist sicher der Motor des Nürtinger Teams, aber auch die Achse Rückraum Mitte und Kreis sowie die beiden schnellen Außenspielerinnen sind nicht zu vernachlässigen. Wir brauchen wie am vergangenen Wochenende eine auf den Gegner ausgelegte  gute und konzentrierte Deckungsarbeit und daraus resultierend einen starken Gegenstoß. Wir müssen außerdem weiter das Tempo hochhalten da wir eine der wenigen Teams in der Liga sind, die komplett wechseln können ohne an Qualität zu verlieren. Das müssen wir auch am Wochenende ausspielen. Und im Angriff brauchen wir strukturiertes druckvolles Spiel, am besten an diesem Wochenende über mehr als nur 35 Minuten. Wenn wir das schaffen sind wir leicht favorisiert und sollten gute Chancen haben, die Punkte auch bei uns zu behalten."

Bis auf Julia Maidhof (Einsatz in Bensheim) und Sophie Hartstock (Aufbau) sind alle Spielerinnen an Bord, und mit den Fans im Rücken wollen die Dynamites den guten Start in die Saison weiter ausbauen.