Meenzer Dynamites 19.09.2017 — 05:25 Uhr

Ständiges Auf und Ab kostet die beiden Punkte

Knappe 27:28 Auswärtsniederlage bei einem Titelfavoriten

Knappe Auswärtsniederlage in Bassenheim

Die Vorzeichen für das 2. Auswärtsspiel unseres D2-Teams waren durch die Verletzungen von Melanie Grawe und Isa Graebling denkbar ungünstig, da nur noch drei Rückraumspielerinnen zur Verfügung standen. Dankenswerterweise bekam unser Team mit Elisa Burkholder und Carina Koepcke tatkräftige Unterstützung aus dem Bundesligateam, um diese hohe Auswärtshürde beim Letztjährigen Vizemeister und erklärtem Titelfavoriten zu nehmen.

Die ersten zehn Minuten verliefen sehr vielversprechend, da unsere Mädels schnell mit 1:4 in Führung gehen konnten. Bassenheim ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und zog bis zum 5:6 nach. Erneut antwortete unser Team mit gut herausgespielten Toren zum 6:9. Die Auszeit von Bassenheim setzte neue Kräfte frei und durch starke 1:1-Situationen glichen die Gastgeberinnen bis zur 23. Minute zum 10:10 aus. 

Bis zum Pausenstand von 13:14 verlief die Partie im offenen Schlagabtausch.

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten unsere Mädels zwar bis zum 15:16 die Führung behaupten, gerieten doch bis 37. Minute durch die immer wieder im 1:1 erfolgreichen Bassenheimerinnen mit 19:16 in Rückstand. 

Mit großem Engagement und viel Kampfgeist gelang jedoch innerhalb der folgenden fünf Minuten der Anschluß zum 21:20. Die Vorentscheidung schien bis zur 49. Minute beim 25:20 gefallen zu sein, nachdem unser Team in vier Angriffen in Folge ohne Torerfolg blieb.

Doch angeführt von Carina Koepcke und Elisa Burkholder gelang bis zur 55. Minute erneut der Anschluss zum 26:24. 

Die Abwehr arbeitete jetzt deutlich fokussierter und nach einem lang vorgetragenen Angriff war Bassenheim zur Aktion gezwungen und produzierte einen Fehlwurf. Doch wer glaubte, der Ballbesitz sei jetzt bei der FSG, wurde eines Besseren belehrt. Bassenheims Coach beharrte auf der seit längerem auf dem Zeitnehmertisch liegenden Grünen Karte, die vom Kampfgericht nicht registriert wurde. Die Schiedsrichter gaben dem Einwand der Heimmannschaft recht und der Ballbesitz ging mit Teamtimeout zurück zum TV. 

Nach dieser Bassenheimer Auszeit und bereits angezeigtem Zeitspiel fand der Wurf von Christina Henn den Weg ins Tor zum 27:24. Postwendend zog Elsa Burkholder nach zum 27:25. Im Gegenzug gelang den Gastgenerinnen erneut eine 1:1-Aktion, die zu einem 7m und einer weiteren 2 Minuten-Zeitstrafe führte. Der zum 28:25 verwandelte 7m in der 58. Minute sollte die Entscheidung bedeuten, obwohl unseren Mädels in Unterzahl sogar noch zwei Tore zum 28:27-Endstand gelangen.

Teambetreuerin Sabine Teuscher: "Vielen Dank an die Unterstützung der beiden Bundesligaspielerinnen in unserer personellen Notlage. Über die gesamte Spielzeit konnten wir, trotz starkem Beginn, in der Abwehrarbeit nie durchgehend das erreichen, was wir uns gegen die robusten Bassenheimerinnen vorgenommen hatten. Zu viele verlorene 1:1-Duelle haben uns schließlich den möglichen Erfolg gekostet. Einen Wermutstropfen stellt die ungleiche Progression gegenüber beiden Teams dar. Das wird deutlich an den 7m-Entscheidungen (8:4 für Bassenheim), sowie den Hinausstellungen mit 2:5 gegen uns."