Meenzer Dynamites 04.09.2017 — 05:51 Uhr

Lockerer Auf-Galopp in Hüttenberg

Die Meenzer Dynamites haben den Pflichtspielauftakt in der 1. Runde des DHB-Pokal standesgemäß absolviert und beim Oberligisten TV Hüttenberg mit 39:15 (23:9) gewonnen. Dabei trug sich jede Spielerin in die Trefferstatistik ein. Erfolgreichste Schützin war Selina Adeberg mit 10 Treffern und einer 100% Quote am 7-Meter-Strich bei fünf Versuchen.

Zehnfache Torschützin Selina Adeberg

Von Beginn an waren die Dynamites konzentriert und setzten voll auf Tempo. So stand es nach 3:21 gespielten Minuten bereits 4:0 aus FSG-Sicht. Jeder Fehler des Oberligisten wurde in der ersten Hälfte – zumeist per Tempogegenstoß von Selina Adeberg oder Romana Gerisch – in einen Treffer umgemünzt. Lediglich die Abwehr zeigte ab und an kleine Unaufmerksamkeiten. Der Halbzeitstand von 23:9 für die Dynamites belegte eindrucksvoll den Unterschied der zwei Spielklassen zwischen 4. und 2. Liga.

In der 2. Halbzeit setzte Trainer Thomas Zeitz dann noch einmal den Fokus auf eine konsequentere Abwehr. Mit Erfolg, denn der 10. Treffer für die Gastgeberinnen sollte erst in der 43. Minute fallen. Auch wenn der Angriff jetzt nicht mehr ganz an die erste Halbzeit anknüpfte, wurde dennoch die 40er-Marke nur knapp verpasst.

Nach dem Spiel resümierte Zeitz: „Es war ein Spiel, in dem man nicht glänzen konnte. Wir wollten von Beginn an zeigen und  keinerlei Zweifel aufkommen lassen, dass wir der Zweitligist sind. Das haben wir geschafft. In der ersten Halbzeit haben wir mit unserem Tempo Hüttenberg keine Chance gelassen, auch wenn wir das eine oder andere Tor zuviel bekommen haben. Das habe ich der Mannschaft auch in der Halbzeit gesagt. Daraufhin war die Deckungsarbeit in Hälfte zwei etwas besser, was leider zu Lasten der Angriffsleitung ging. Aber ich weiß auch, dass es extrem schwer ist in solch einem Spiel die Konzentration hochzuhalten. Das haben wir gerade im Abschluss in der zweiten Halbzeit leider nicht mehr geschafft. Wenn es 45:10 ausgegangen wäre, hätte sich auch niemand beschweren können, aber auch so bin ich zufrieden. Die vorgegebenen Ziele hat das Team erreicht, und nun können wir uns in der Woche voll auf Gröbenzell konzentrieren.“

Treffer/Statistik:

TV Hüttenberg: Hahn, Schaffer; L. Tietböhl (1), Schneider (1), Prüfer, Sutormin (4/2), Pauschert (1), Heidt (2), I. Tietböhl, L. Löffler, Fischer (1), F. Löffler (1), J. Müller (3), S. Müller, Braun (1)

FSG Mainz 05-Budenheim: Schäfer, Bohneberg, Moormann; Koepcke (3/2), Schmohl (3), Bauer (1), Gerisch (6), Feldmann (2), Soffel (3), Golla (4/1), Adeberg (10/5), Tinti (1), Bonk (2), Cipaian (1), Großheim (1), Burkholder (2)

Schiedsrichter: Hellbusch/Jansen (Trebur) - Zuschauer: 180 - Zeitstrafen: 6:0 Minuten (Ida Tietböhl, Lena Löffler, Fischer) - Siebenmeter: 3/2:9/8