Meenzer Dynamites 01.09.2017 — 05:36 Uhr

„Nach der Vorbereitung ist vor dem Rundenbeginn“

Positives Fazit von Thomas Zeitz zum Abschluss der Vorbereitung - Saisonauftakt am 02.09.2017 um 16:00 Uhr in der 1. Runde des DHB-Pokal beim TV Hüttenberg

Die Meenzer Dynamites sind bereit

Die Meenzer Dynamites gehen auf das Ende der Vorbereitung zu. Seit dem 14. Juli wurden 75 Einheiten - davon 15 Spiele - in 49 Tagen absolviert. Das Fazit der Vorbereitung von Trainer Thomas Zeitz ist positiv. Die Spielerinnen haben sich menschlich sehr schnell gefunden und sind auf einem guten Weg ein intaktes und verschworenes Team zu werden. Auch die Ergebnisse aus den absolvierten Vorbereitungsspielen lesen sich größtenteils gut, so dass er überzeugt ist, auf einem guten Weg zu sein.

Einzig die doch teilweise hohe Anzahl an fehlenden Spielerinnen im Verlauf ist ein kleiner Wermutstropfen, auch wenn das Fehlen teilweise sehr gute Gründe hatte. Alicia Soffel und Julia Maidhof belegten einen guten 5. Platz bei der U19 Europameisterschaft und Paulina Golla kam sogar als Europameisterin von der U17 EM zurück. Bei anderen Spielerinnen wie Maxine Schmohl, Kristin Schäfer und Clara Bohneberg hatte das Fehlen andere Gründe. Alle drei waren während der Vorbereitung längere Zeit erkrankt, sind aber jetzt wieder an Bord und auf dem besten Weg zu alter Form zurückzukehren.

Alles in allem aber auch aus Sicht von Trainer Thomas Zeitz eine sehr aufschlussreiche und durchaus ordentliche Vorbereitung. „Wir haben viele intensive Vorbereitungstage hinter uns. Die Mädels haben ein hohes Pensum an Trainingseinheiten in kurzer Zeit absolviert und waren teilweise entsprechend müde, was aber normal ist in dieser Zeit. Mit der Entwicklung des Teams bin ich sehr zufrieden, die neuen Spielerinnen passen ausnahmslos gut und die Integration ging schnell und problemlos. Was die spielerische Entwicklung angeht sind wir im Soll, wobei die ersten Wochen sicherlich besser waren als die letzten. Das ist aber auch nicht so außergewöhnlich, da es am Anfang um Basics ging und jetzt mehr und mehr die Feinarbeit dazukommt. Das bedarf längerer Wiederholungen und braucht einfach mehr Zeit. Etwas problematisch war das Fehlen einiger Spielerinnen, da dies die Entwicklung auch ein wenig gebremst hat. Aber alles in allem war es eine ordentliche Vorbereitung und jetzt sind wir alle zusammen froh und gespannt, wenn es morgen endlich losgeht“.

Rundenstart im DHB-Pokalwettbewerb beim TV Hüttenberg

Zum Saisonauftakt geht es für die Dynamites zum hessischen Oberligisten nach Hüttenberg. Das Spiel gegen den TV Hüttenberg ist das erste offizielle Spiel in der Saison 2017/2018, Rechtzeitig zum Saisonstart wird die Dynamites-Bank auch wieder gefüllt sein. Bis auf Sophie Hartstock und Julia Maidhof werden wohl alle Spielerinnen zur Verfügung stehen, um die erste Runde im Pokal erfolgreich zu gestalten.

Gegen den Oberligisten aus Hüttenberg sind die Dynamites klarer Favorit und wollen dieser Rolle auch gerecht werden. Dabei ist man sich durchaus im Klaren, dass der TVH sich auch nicht kampflos ergeben wird. Hüttenberg spielt einen Handball mit viel Tempo und hat in den vergangenen Jahren immer wieder gut ausgebildete junge Talente auch im weiblichen Bereich entwickelt. Dementsprechend stellen sich die Meenzer Dynamites auf ein schnelles und kampfbetontes Spiel ein und sind gewarnt.

„Wir sind vorbereitet und werden höchstwahrscheinlich mit fast voller Besetzung in Hüttenberg antreten können. Obwohl wir als klarer Favorit ins Spiel gehen, sind sich alle bewusst, dass es kein einfaches Spiel werden wird. Es ist immer schwierig, als favorisiertes Team seinen Stiefel runterzuspielen, und wir sind aufgrund unseres Durchschnittsalters und unserer noch fehlenden Erfahrung noch nicht so weit, dass wir das einfach mal aus dem Ärmel schütteln. Wir haben in der Vorbereitung gesehen, dass wir uns gerade in den Spielen gegen klassenniedrigere Teams fast immer schwerer getan haben. Ich bin gespannt, wie weit wir sind, wenn es am Samstag gegen Hüttenberg geht. Wir sind auf jeden Fall voller Vorfreude was den Saisonbeginn angeht und ich bin mir sicher, dass wir die Möglichkeit haben, gut in die Saison zu starten“ sagt Trainer Thomas Zeitz zum anstehenden Pokalspiel.