Meenzer Dynamites 04.08.2017 — 14:24 Uhr

Trainerfazit: „Es liegt noch viel Arbeit vor uns“

Dynamites gewinnen Testspiel mit 29:20 gegen „Dauer-Gast“ und letztjährigen Drittliga-Meister TSG Eddersheim

Schnell lernen und besser machen

Die "Meenzer Dynamites", die im Vorfeld des Tests eine Trainingseinheit absolvierten, kamen nicht gut ins Spiel. Die Abwehr war zu passiv und im Angriff fehlte der nötige Druck. Deswegen lief man immer einem Rückstand hinterher, der erst kurz vor der Pause in eine 15:14 Halbzeit-Führung umgewandelt wurde.

Nach der Halbzeit rissen sich die "Dynamites" zumindest in der Abwehr zusammen, standen viel kompakter und aggressiver in der Deckung und kamen so besser ins Spiel. Eddersheim merkte man die Trainingspause an, wobei die TSG auch erst zweimal zuvor in der Halle trainiert hatte. Im Angriff tat man sich weiterhin schwer, kam aber zu mehr Chancen, die leider nicht immer konsequent genutzt wurden. Am Ende war es ein deutlicher, aber keinesfalls überzeugender Sieg gegen ordentlich spielende Eddersheimerimmen.

"Schnell lernen und besser machen"

Dem entsprechend auch das Fazit von Trainer Thomas Zeitz: “Wir haben heute gesehen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Mit der Deckungsleistung war ich in der ersten Halbzeit überhaupt nicht einverstanden. Wir haben körperlos gespielt und gegen körperlich unterlegene Eddersheimerinnen auch immer wieder dieselben Fehler gemacht. Das müssen wir schnell lernen und besser machen, so wie in Halbzeit zwei auch geschehen“, so sein Fazit zur Abwehr.

"Mit halber Kraft" reicht nicht

„Außerdem war ich mit der Angriffsleistung des Rückraums nicht einverstanden. Wir haben versucht, alles mit halber Kraft zu machen. Wir haben einen sehr ordentlichen Rückraum, und da erwarte ich von Allen mehr Eigeninitiative und Druck. Wer spielen will, muss sich zeigen! Aber, es war ein prima Test, um genau diese Situationen auch mal durchzuspielen und die Mannschaft hat in Halbzeit zwei die gewünschte Reaktion gezeigt! Jetzt heißt es daraus lernen und am Samstag auf dem Turnier des TuS Kriftel (13:00 Uhr gegen Zweitligist SG Kirchhof und 16:30 Uhr gegen Gastgeber Tus Kriftel) und dann am Sonntag (17:00 Uhr gegen Drittligist HSG Gedern-Nidda) wieder einen weiteren Schritt zu machen“.

Es spielten:

Kristin Schäfer, Selina Adeberg 3, Denise Großheim 4, Elisa Burkholder 4/1, Simona Cipaian, Katrin Feldmann 2, Carina Koepcke 1, Andrea Bonk 5/2, Romana Gerisch 4, Alexandra Tinti 4, Janka Bauer 2

Es fehlten:

Maxine Schmohl (noch im Aufbau), Sophie Hartstock (noch im Aufbau), Clara Bohneberg (Krank), Paulina Golla (Nationalmannschafts-Lehrgang), Alicia Soffel (Nationalmannschaft EM), Julia Maidhof (Nationalmannschaft EM)