Meenzer Dynamites 03.02.2018 — 00:11 Uhr

Samstag in zwei Akten – erneute geMainzame Hammeraufgaben

Zwischenrunde WJA Jugendbundesliga - Spiel 2 - 14:00 Uhr in Bietigheim und Oberliga RPS – 20:00 Uhr vs. HSG Wittlich in der Waldsporthalle Budenheim

GeMainzam durch ein erneutes Hammerprogramm

Die Oberliga Dynamites und WJA Dynamigthies der FSG Mainz 05/Budenheim haben wieder ein Hammerprogramm vor sich. Während vor zwei Wochen der „Doppelte Akt“ auf das gesamte Wochenende verteilt war, müssen die WJA-Mädels morgen die Doppelbelastung an einem Tag bewältigen.

Das ist nur mit vereinten Kräften zu schaffen. Und hier zeigt sich erneut der Meenzer Dynamites-Zusammenhalt. Zur Unterstützung des Teams stehen Kissi Maric und die Simon-Schwestern am Abend in der Oberliga-Begegnung gegen die HSG Wittlich bereit, sie gehörten bereits in der Hinrunde zum Team, das Wittlich in einer zuvor nie dagewesenen Zusammensetzung sensationell besiegte.

Nächster Schritt auf dem Weg ins Viertelfinale der deutschen WJA-Meisterschaft

Zunächst geht es aber auf dem Weg ins Viertelfinale nach dem Auftakterfolg gegen die wJSG Bad Soden an die wichtige Begegnung gegen den Nachwuchs des Deutschen Meisters SG BBM Bietigheim (14:00 Uhr Sporthalle am Viadukt Bietigheim, Holzgartenstraße 28, 74321 Bietigheim-Bissingen). Ein ganz schwerer Brocken erwartet dort unsere Mädels. Die Gastgeberinnen spielen mit der weiblichen A-Jugend nahezu komplett in der 3. Liga Süd. 

Trainer Jörg Schulze erläutert: „Mit diesen Rahmenbedingungen werden die A-Jugendlichen im Hinblick auf Tempo und Zweikampfhärte jedes Wochenende auf einem sehr hohen Niveau gefordert. Deshalb zielen auch wir mit unseren aktuellen gemeinsamen Bemühungen darauf ab, unseren Nachwuchsspielerinnen ebenfalls mindestens eine solche Spielplattform anbieten zu können.“

In der Vorbereitung auf das Spiel gegen die Bietigheimerinnen hat Jörg Schulze sein Team auf die Stärken des Gegners mit „einer konsequent gespielten 1. und 2. Welle, dem Kleingruppenspiel und den wurfgewaltigen Rückraum“ vorbereitet. Es wird spannend, aber unser Team kennt auch seine eigenen Stärken.

Via Bietigheim in die Waldsporthalle gegen die HSG Wittlich

Die HSG Wittlich kommt nach eigener Einschätzung „ohne besonderen Druck nach Mainz“ zum Tabellenführer, nachdem sie sich im Hinspiel „knapp an einer Sensation vorbeigeschrammt“ sahen. Wie berichtet, hatte der außergewöhnliche, weil einzige Sonntags-Spieltermin der HSG den FSG-Verantwortlichen einiges an personeller Organisation abverlangt. Ein neunköpfiges Team um Nina Hofstätter und Kissi Maric hatte in dieser Konstellation zuvor noch nie zusammengespielt, aber mit einer starken Einstellung der HSG beide Punkte abgerungen.

Nach der Rückkehr aus Bietigheim ist auch Trainer Jörg Schulze einmal mehr gefordert, aus den WJA-Mädels, den erfahrenen Oberliga-Dynamites und den Unterstützerinnen aus der D1 eine schlagkräftige Truppe aufzustellen. Es fällt ihm nach eigenen Worten sicher leicht, weil „eins sicher ist, alle brennen darauf gegen die HSG Wittlich, die dankenswerterweise einer zeitlichen Verschiebung auf 20:00 Uhr zustimmte, erneut alles zu geben, um die Gäste ohne Punkte auf die Heimreise zu schicken.“