Du bist unser wichtigster Neuzugang!
Jetzt Nullfünfer werden und exklusive Mitgliedsvorteile genießen!
mehr infos

A-Jugend

Unbenannt3.PNG
loading

A-Jugend

Mannschaft

Die A-Jugend der JSG Mainz 05/Budenheim
Der A-Jugend-Jahrgang der Saison 2015/16 - Oberliga RPS

Unsere A-Jugend

Bundesligakader

Alicia Simonelli (Tor), Michelle Nicolay (Tor) - Elena Taboada Meyer, Lea Frantzke, Alicia Soffel, Paulina Golla, Theresa Horstmann, Dorina Nahm, Leah Schulze, Natalie Niekrawietz, Katharina Lennartz, Jona Reese, Jill Reuter, Feline Teuscher 

Bundesliga – wir kommen!

Groß war die Euphorie bei der letztjährigen B-Jugend weiblich der FSG Mainz 05/Budenheim nach dem Erreichen des Final Four und dem beachtlichen dritten Platzes bei der Deutschen Meisterschaft. Langfristig hatte von dieser Erfolgsgeschichte allerdings die damit verbundene Qualifikation für die Bundesliga die höchste Bedeutung.

Erst einmal konnte sich in der Vergangenheit eine weibliche Budenheimer A-Jugendmannschaft für die Bundesliga qualifizieren und musste dann leider bereits in der Vorrunde ausscheiden. Von Beginn an war klar, Verein, Trainer und vor allem die Spielerinnen würden alles dafür tun, diesmal der Bundesliga länger erhalten zu bleiben.

Frischauf Göppingen und TSG Ketsch hießen die Gegnerinnen der FSG Mainz 05/Budenheim in der Vorrunde. Hier setzte sich die Dynamighties unter der Leitung des Trainerteams Agnes von Römer und Jörg Schulze mit nur einer Niederlage durch und zogen als Gruppenerster in die nächste Runde ein.

Und das Abenteuer geht weiter. Mit den Siegen gegen den Nachwuchs des Frankfurter Handballclubs und des MTV Stadeln wurde bereits das Viertelfinale der DM erreicht. Damit steht fest, dass die A-Dynamighties der FSG Mainz 05-Budenheim zu den besten acht Mannschaften  der weiblichen A-Jugend in Deutschland gehören und sich erneut für die Jugend-Bundesliga qualifiziert haben.

Trainer:

Agnes von Römer
Jörg Schulze

Weibliche A2-Jugend: Oberliga als Experimentierfeld

Wer in der Saison 2016/2017 weibliche A-Jugend-Oberliga spielt, wird sich erst in der Saisonwirklichkeit herausstellen. Zielsetzung ist, den ambitionierten Mädchen, die nicht für die Bundesligamannschaft vorgesehen sind, Spielmöglichkeiten und vor allem den talentierten B-Jugendspielerinnen ein weiteres Betätigungsfeld zu bieten. Auch die Bundesligaspielerinnen werden sich den ein oder anderen Auftritt in der Oberliga nicht nehmen lassen - sei es, um Selbstbewusstsein zu tanken und zu üben, Verantwortung zu übernehmen oder um sich für ein Kräftemessen auf Bundesligaebene einzuspielen.

Ein weiterer Besetzungswechsel könnte sich auch an ein etwaiges Ausscheiden aus der Bundesligasaison anschließen. Das Training der weiblichen A-Jugend ist Abbild der zuvor beschriebenen Situation. So trainieren alle Mädchen im Schwerpunkt leistungsgerecht in ihren Aktiventeams oder die Jüngeren im B-Jugend-Team. Lediglich ein Training pro Woche wird im eigentlichen A-Jugend-Kreis abgehalten.

In einem vereinsübergreifenden Konzept sollte dies jedoch für das Zusammenspiel kein Problem darstellen. Im Optimalfall lernen die talentierten B-Jugend-Mädchen, das Spiel in der Oberliga-A-Jugend in die Hand zu nehmen und Erfahrungen zu sammeln. Die A-Jugendlichen der Jahrjänge 99 und 98 mit ihrer fortgeschrittenen körperlichen Entwicklung können ihnen die nötige Stabilität geben.

Welches Saisonergebnis bei dieser Zielsetzung herausspringt, wird sich zeigen, Trainer und Spielerinnen hoffen aber, mit viel Spaß und Einsatz möglichst erfolgreich an der Oberligarunde teilzunehmen.

Kader
Tor: Dilan Balibey, Melissa Kirchner. Feld: Melina Bolenz, Birgit Krämer, Nina Schweisfurth, Jacqueline Schneider, Jasmin Werner, Teresa Jakobs, Lena Polo, Sophie von Römer, Sophie Weber, Ariane Hilbig, Annika Puhl, Emilia Rindchen

Trainerin
Agnes von Römer

 

Gehe zu:

Zur A-Jugend Static Link