Nachwuchs 23.02.2018 — 18:29 Uhr

SIND WIEDER ALLER GUTEN DINGE DREI?

WJA-JBLH Team will gegen den aktuellen Deutschen Meister BSV Buxtehude siegen und ins Viertelfinale der DM - Sonntag um 13:30 Uhr in der Waldsporthalle Budenheim

 

 

Ein Sieg gegen den Deutschen Meister muss her

Am Sonntag, 25. Februar wird der letzte Zwischenrunden-Spieltag in der Jugend-Bundesliga (JBLH) der weiblichen A-Jugend ausgetragen. Dabei geht es um die Suche nach den acht Teilnehmern des Viertelfinals um die Deutsche Meisterschaft, gleichbedeutend auch mit der direkten Qualifikation für die Jugend-Bundesliga (JBLH) der weiblichen A-Jugend in der kommenden Saison.

Das WJA JBLH-Team der FSG Mainz 05/Budenheim genießt dabei Heimrecht und begrüßt um 13:30 Uhr in der Budenheimer Waldsporthalle im realistisch betrachtet möglicherweise letzten Spiel der laufen JBHL-Runde den aktuellen Deutschen Meister Buxtehuder SV. Der BSV reist dabei mit der Empfehlung aus zwei Siegen gegen die wJSG Bad Soden (36:25) und die SG BBM Bietigheim (33:27) als Tabellenführer der Gruppe D an. Zum Abschluss des Spieltages kommt es an gleicher Stelle zur Begegnung zwischen dem Gruppenzweiten SG BBM Bietigheim und Schlusslicht wJSG Bad Soden.

BSV-Trainerin Heike Axmann hat nach eigenem Bekunden auf der BSV-Webseite großen Respekt vor der anstehenden Aufgabe: „Mainz hat eine starke Mannschaft, die sich zum Großteil aus der erfolgreichen Mannschaft der vergangenen Saison zusammensetzt. Die Mainzer Niederlage gegen Bietigheim hat mich daher etwas verwundert und vor heimischen Publikum werden sie alles dafür geben, um das Viertelfinale zu erreichen. Ich hoffe, dass wir erneut auf unsere Defensiv-Stärke bauen können, um mit schnellen Kontertoren erfolgreich zu sein. Gegen die kompakte und körperlich starke Mainzer Deckung wird es sonst sehr schwer.“

Für das Trainer-/Betreuerteam der FSG Mainz 05/Budenheim beschreibt Sabine Teuscher Spiel und Gegner: „Eine echte Mammutaufgabe erwartet uns am Sonntag. Wir müssen alles abrufen und alle Rädchen und Abläufe müssen ineinander laufen, damit wir gegen Buxtehude bestehen können. Der BSV hat bekanntermaßen einige Nationalspielerinnen in seinen Reihen und ist sehr gleichmäßig besetzt. Neben den schnellen und treffsicheren Außen und einer starken Torfrau, ist vor allem Rückraumspielerin Aimée von Pereira hervorzuheben. Wir setzen natürlich unsere Stärken dagegen und hoffen erneut auf den Siegeswillen und die Euphorie, die die Mädels in der lange umkämpften Begegnung gegen die wJSG Bad Soden auspackten. Unvergessen der 9:0 Lauf in der entscheidenden Phase.“ 

Auch wenn unter der Woche die Grippewelle zugeschlagen hatte, und so die Vorbereitung alles andere als optimal verlief, hat das Team laut Sabine Teuscher „nichts zu verlieren, kann noch einmal alles zeigen und wird vor allem alles für einen Sieg geben!“

Das Team und alle Verantwortlichen hoffen mit einem entsprechend hohen Sieg mindestens wieder zum „Dreier-Vergleich“ zu kommen, denn bei einer Niederlage des BSV in Budenheim und einem gleichzeitigen Sieg Bietigheims gegen Bad Soden, sind drei Teams punktgleich und wie schon bei der Entscheidung um den Einzug in die Zwischenrunde zählt der direkte Vergleich der punktgleichen Teams. Hierbei zählt die Tordifferenz der Spiele untereinander.

Doch bei allen bereits jetzt heiß laufenden Rechenschiebern vor dem Spiel darf man eins nicht vergessen. egal wie es am Sonntag nach Abschluss der beiden Spiele ausgeht, unsere WJA-Mädels verdienen bereits jetzt ebenso wie Trainer Jörg Schulze und Betreuerin Sabine Teuscher höchsten Respekt. Denn was dieses Team im Dreifach-Spagat zwischen 2. Bundesliga, Oberliga mit dem Ziel 3. Liga und A-Jugend-Bundesliga bisher schon geleistet hat, ist einfach phänomenal.

Deshalb liegt es auch an allen Freunden und Fans der FSG Mainz 05/Budenheim, die Budenheimer Waldporthalle am Sonntag um 13:00 Uhr wieder zur „Grünen Hölle“ werden zu lassen, um geMAINZam die WJA der FSG Mainz 05/Budenheim anzufeuern und noch mindestens einen Schritt weiter gehen zu lassen.