6er Block Startseite Handball 06.04.2018 — 21:22 Uhr

Mit frischen Akkus "den Bock umstoßen"

Samstag, 19:00 Uhr Auswärtsspiel vs. Füchse Berlin - Sporthalle Charlottenburg

Die Meenzer Dynamites treffen in Berlin auf die Spreefüxxe

Nach der Osterpause geht es für die „Meenzer Dynamites“ mit frischen Akkus morgen Vormittag per Flieger in die Hauptstadt. Damit der Ausflug mit Übernachtung und Rückkehr am Sonntag aber auch tatsächlich ein Highlight wird, gilt es zuvor die sportliche Aufgabe gegen die Spreefüxxe Berlin zu lösen und am besten den „Niederlagenserie-Bock“ endlich umzustoßen.

So langsam haben sich die Berlinerinnen, bei denen u. a. mit Topshooterin Anna Blödorn, sowie Anna Eber, oder auch der erfahrenen Bianca Trumpf noch einige Spielerinnen aus dem ehemaligen Bundesliga-Team dabei sind, in der 2. Liga an der Position eingependelt, wo das Hauptstadt Team von der möglichen Leistungsfähigkeit auch hingehört. Aktuell stehen die Spreefüxxe nach einigen nachgeholten Partien auf Platz fünf direkt vor den Meenzer Dynamites, und so richtig nimmt man ihnen die Parole „Kampf um den Klassenerhalt“ nicht mehr ab.

Ähnlich wie dem Team von Thomas Zeitz ist der Faktor fehlender Konstanz das große Fragezeichen bei den Auftritten des Teams von Christian Schuecke, wenn man sich die zurückliegenden Partien betrachtet. Neben Glanzauftritten wie z.B. der klare Hinspielerfolg in Mainz, mit dem sich die Spreefüxxe eine trainingsfreie Zeit verdienten, setzen die Berlinerinnen auch mal überraschend Spiele in den Sand, wie z.B. bei den deutlichen Niederlagen in Waiblingen oder Mitte März in Gröbenzell. Die Mainzerinnen werden deshalb sicher mit Respekt, aber nicht mit Ehrfurcht in der Sporthalle Charlottenburg auftreten.

Dynamites Coach Thomas Zeitz zur Vorbereitung und Zielsetzung für das Spiel: „Wir haben glaube ich die Pause zur rechten Zeit gesetzt...alle waren mit Elan und Lust auf Handball diese Woche wieder am Start. Wir haben gut trainiert und ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam auch einen guten Weg gefunden haben, die letzten Spiele anzugehen. Wir wollen jedes Spiel mit einem individuellen Ziel absolvieren und uns selbst wieder in die Spur bringen. Berlin ist ein harter Brocken, vor allem zu Hause. Aber wir haben keine Angst, sondern wollen selbst gestärkt durch die Pause am Samstag richtig Gas geben. Der Verein hat das Nötige getan und der Mannschaft perfekte Bedingungen geboten, jetzt nutzen wir diese und  geben unser Bestes! Alle die können sind an Bord, nur Carina, Elisa und Julia fehlen. Wir sind bereit und freuen uns auf das Spiel!"