Meenzer Dynamites 09.04.2018 — 06:54 Uhr

Ein ganz großer Schritt zum Ziel

Wichtiger 19:17 Sieg im Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten HSV Püttlingen - Das Oberliga-Team der Meenzer Dynamites der FSG Mainz 05/Budenheim macht mit dem 19:17 Erfolg im Saarland einen Riesenschritt zur Meisterschaft und benötigt jetzt nur noch zwei Punkte aus den verbleibenden drei Partien.

Nach dem wichtigen Sieg im Saarland haben die Oberliga-Dynamites das Ziel Aufstieg fest im Blick

Der wie im Vorfeld berichtet ausgedünnte Kader war sich der Schwere der Aufgabe bewusst und wurde dankenswerterweise noch kurzfristig von den beiden „Feuerwehrfrauen“ Johanna Holstein und Kissi Maric unterstützt.

Nach ausgeglichenem Beginn bis zum 6:6 schaffte es das Team von Jörg Schulze und Sabine Teuscher sich durch einige Tempogegenstöße erstmals etwas abzusetzen. Der Angriff tat sich etwas schwer in dieser Phase, doch die Abwehr und vor allem Leonie Moormann im Tor arbeiteten gut. Zur Halbzeit ging es mit einem 16:11 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff hatten die Oberliga-Dynamites die Partie dann im Griff und bauten ihren Vorsprung bis zum 19:11 in der 48. Minute aus. Beim „Ausbremsen“ des Mainzer Tempos spielte den Gastgeberinnen die großzügige Passivlinie in die Karten, und Püttlingen konnte über lang vorgetragene Angriffe die Mainzer Torausbeute eindämmen.

Dann wurde es doch noch einmal spannend. Nach einer kuriosen Serie, in der die Gastgeberinnen viermal hintereinander gegen einen Mainzer Freiwurf aus aussichtsreicher Position durch Nichteinhalten des Abstands ohne Folgen agieren konnten, ließen sich die Mainzerinnen aus dem Konzept bringen. Ballverluste, Fehlwürfe und mehrere zweifelhafte einseitige Zeitstrafen führten zu einer unnötig hektischen Schlussphase. Ab der 52. Minute spielten die Mainzerinnen fast permanent in Unterzahl und die erfahrenen Gastgeberinnen nutzten dies, um immer mehr heranzukommen.

Doch am Ende sollte der Tabellenführer mit einem 19:17 Erfolg als verdienter Sieger aus dem Saarland heimkehren.

Coach Jörg Schulze freute sich denn auch entsprechend: „Unsere Deckung und Torhüterinnenleistung waren insgesamt sehr gut. Im Angriff spielten wir bis zur 48. Min. solide trotz einiger Fehlwürfe, und hatten dann zum Ende weitgehend in Unterzahl mit ein paar Ballverlusten zu kämpfen. Unser besonderer Dank gilt Johanna und Kissi, die kurzfristig bereit waren, uns zu unterstützen.“