Meenzer Dynamites 09.03.2018 — 14:54 Uhr

Dynamites erwarten volle Hütte und ein Torefestival

Auswärtsspiel am Samstag um 18:00 Uhr in der Stadtsporthalle Melsungen gegen die SG 09 Kirchhof

 

Zwei mit dickem Fragezeichen: Simona Cipaian (#22) und Janka Bauer (#5)

Nach einem freien Wochenende mit 5 freien Tagen für die Meenzer Dynamites der FSG Mainz 05/Budenheim geht es am kommenden Samstag zum starken Aufsteiger aus Kirchhof. Ein schweres Auswärtsspiel bei einem Gegner, der nach einem nicht so guten Saisonstart - allerdings mit einem Hammerauftaktprogramm - mittlerweile richtig in Fahrt ist und eine starke Serie hingelegt hat. Kirchhof ist von der Anzahl der geworfenen Tore her eins der angriffsstärksten Teams in der 2. Liga.

Es kommt also jede Menge Arbeit auf die Defensive und die Torhüterinnen der Dynamites zu. Kirchhof verfügt ebenfalls über eine junge Mannschaft, die vor der Saison nochmal sinnvoll mit erfahrenen Spielerinnen verstärkt wurde. Neben der Haupttorschützin Diana Sabliak – die aktuell die Torschützinnenliste anführt - kann Kirchhof auf viele weitere torgefährliche Spielerinnen zurückgreifen und geht über 60 Minuten ein hohes Tempo.

Dazu kommt eine fast immer offensiv ausgerichtete Deckung, die sehr aggressiv zu Werke geht und dadurch versucht, Bälle zu gewinnen um in den Gegenstoß zu gehen. Auch Trainer Thomas Zeitz sieht ein hartes Stück Arbeit auf sich und sein Team zukommen: "Kirchhof ist stark, sehr stark. Die Mannschaft hat unter Christian Denk eine tolle Entwicklung genommen, sich nicht vom Saisonstart beeindrucken lassen und zählt für mich in der Liga zu den stärksten Teams. Außerdem spielen Sie einen wirklich sehr attraktiven Handball und sind flexibel in Abwehr und Angriff. Gerade in den  letzten Wochen haben sie das Angriffsspiel mit zwei Kreisläuferinnen mehr und mehr perfektioniert. Mein Kollege Christian Denk macht mit seinem Team wirklich einen tollen Job, und wenn wir nicht gerade gegen sie spielen müssen, schaue ich mir deren Spiele tatsächlich gerne an!“

„Da wir aber jetzt gegeneinander spielen ist es wichtig, Lösungen zu entwickeln und vor allem in jeder Phase des Spieles an diesen Lösungen festzuhalten. Es wird ein schnelles, mitunter sicher auch hektisches Spiel werden, kein Spiel, wo weniger als 60 Tore fallen. Also ist von unserer Seite in jedem Fall Geduld gefragt, um in den richtigen Momenten gut zu stehen und die Big Points zu machen. Wir müssen unsere Stärken, eine kompakte, aggressive und clevere Deckung spielen, unsererseits gut in den Gegenstoß kommen und im Angriff die Schwächen der Kirchhofer Abwehr nutzen.

„Wir nehmen was mit, wenn wir es schaffen 60 Minuten dagegenzuhalten und in den entscheidenden Momenten dem Kirchhofer Enthusiasmus mit Coolness und Cleverness begegnen. Heißes Herz und kühler Kopf sind die Voraussetzungen, die nötig sind. Ich freue mich auf das Spiel, weil wir einen attraktiven Gegner in einer vollen Halle antreffen. Was will das Handball-Herz mehr!“ 

Von der Besetzung her fahren die Meenzer Dynamites leider etwas gehandicapt nach Kirchhof, da mit Elisa Burkholder (noch im Aufbau nach Verletzung), Carina Koepcke (privat verhindert), Julia Maidhof (Bensheim), Simona Cipaian (krank), und Janka Bauer (unter der Woche krank) gleich mehrere Spielerinnen nicht oder nur mit großen Fragezeichen zur Verfügung stehen werden. Tragischerweise hat sich im vorletzten Training dann auch noch die zu alter Stärke zurückkehrende Sophie Hartstock eine Nasenverletzung zugezogen.

Zeitz und sein Team werfen dennoch nicht schon vorher die Flinte ins Korn: „Trotz der Ausfälle stehen uns noch genug Spielerinnen zur Verfügung, und ich habe in jede Einzelne vollstes Vertrauen. Das Team wird auch für die verhinderten Spielerinnen alles raushauen, um etwas Zählbares mitzunehmen!"